Ein Spaziergang durch Brügge

Schokoladen-Schaufenster

,,Brügge ist nicht sehr groß.“ bekamen wir vor unserem Besuch in der kleinen mittelalterlichen Stadt öfters zu hören. Umso mehr Zeit wollten wir uns für die Erkundung nehmen.

Trotz der düsteren Jahreszeit und des kalten Wetters ist auch zu Beginn des Jahres noch recht viel los auf den Straßen der belgischen Stadt. Auch jetzt begegnen einem noch äußerst viele Touristen. Von Japanern, Chinesen und Italienern, über Engländer und Deutsche, sind so gut wie alle Nationalitäten vertreten.

Brügge: Die Welt zu Gast

Romantisches Mittelalter

Für jedes Paar ist Besuchspunkt Nummer eins auf seiner Erkundungstour wohl der Minnewater oder Lake of love. Der kleine See lädt mit seinen Bänken, seiner idyllischen Lage und vor dem Bilderbuchpanorama zum Verweilen ein. Gesellschaft leisten einem dabei diverse Schwäne und eine Schar Enten.

Darüber hinaus ist der Platz die Sammelstation der Pferdekutschen. Von hieraus starten die Stadtrundfahrten, die man in einer Kutsche tätigen kann.
Wenn die Rundfahrt auch hier wieder endet, lässt sich in einigen Metern Entfernung die Beguinage und die Brauerei ,,De Halbe Maan“ besuchen.

Brügge: Die Welt zu Gast

Afternoon Tea mit Stil

Im Café ,,De Proeverie – Tea Room“ sorgten wir zunächst einmal für eine kleine Stärkung und nahmen einen wärmenden Kaffee zu uns. Zwischen selbstgemachten Cupcakes, Tortenschnitten und Schokolade, darf man in einem liebevoll eingerichteten und vor einem wärmenden Kamin die Getränke genießen, selbstgemachte Süssigkeiten verzehren und die Kälte draussen an sich vorbeiziehen lassen.

Von der einzigartigen Einrichtung und dem Kaminfeuer waren wir schnell fasziniert. Die Getränke und die hausgemachten Leckereien können wir nur empfehlen. Abgerundet wird das Ganze von der flotten und unheimlich netten Bedienung.

Erst im Nachhinein sind wir über die vielen guten Bewertungen bei Tripadvisor gestolpert. Absolut berechtigt, wie wir finden.

Brügge: Die Welt zu Gast

Mit Fleischspieß und Kartoffeln zurück ins Mittelalter

Das Abendessen nahmen wir im ,,Maximiliaan “ ein. Das Restaurant bietet ebenfalls ein sehr gemütliches Ambiente und liegt unmittelbar am Minnewater, mit einem einmaligen Blick auf den See.

Der Duft von gegrilltem Fleisch zieht einen schnell in seinen Bann. Die Bedienung war sehr aufmerksam und sehr bemüht. Das Essen äusserst lecker und damit definitiv eine Empfehlung wert.

Obwohl man in Brügge also durchaus auch sehr gut deftig essen kann, fahren die meisten wohl wegen der weltweit bekannten Schokolade und den Waffeln nach Belgien. Und zu Recht: Schokolade schmeckt hier einfach tausend mal besser als sonst irgendwo. Deswegen darf beim Einkaufsbummel und Souvenirshopping die Schokolade auf keinen Fall fehlen. Am besten von jeder Sorte etwas!

Brügge: Die Welt zu Gast

Hi, ich bin Kathi und bin reisesüchtig. Fremde Kulturen faszinieren mich genauso sehr wie die Sprachen, Bräuche und Sitten anderer Länder. Auf Kulturtänzer zeige ich dir, welche Orte du besucht, welche Speisen du probiert und welche Feste du gefeiert haben musst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.