Galway

Heineken in Galway
Galway

„I lost my heart to a Galway girl“

So singen es schon The Kilkenny’s in ihrem Lied „Galway Girl“. Mit diese Melodie im Ohr und vollkommen gespannt auf das, was uns erwartet, kommen wir in Galway an. Endlich in einer größeren Stadt, endlich wieder ein bisschen mehr Leben auf den Strassen, endlich geschäftiges Treiben… endlich? Schnell wird klar, wie un-entspannend, laut und nervig es in Städten sein kann. Besonders in Galway.

 

Galway

 

Wer sich in einer unbekannten Stadt, im nicht-gewohnten Linksverkehr auf die Strassen und somit in die Wohlfühlzone einheimischer Autofahrer wagt, hat schon meinen größten Respekt.
Kurz gesagt: Galway ist wie jede andere, etwas größere Stadt auch – ziemlich chaotisch. Die Autofahrer fahren wie sie wollen und die Fussgänger gehen wie sie wollen. An Ampeln wird sich nicht gehalten und wer abbiegt, muss schnell sein. Die Strassenführung ist zum Teil irreführend und überhaupt artet das Ganze schnell in Stress aus.

Wenn man die irische Mentalität jedoch erst einmal verstanden und sie ein wenig verinnerlicht hat, den stören die bösen Blicke der anderen Autofahrer irgendwann nicht mehr.

 

galway_02

 

Und die Stadt… ?

Galway selbst ist ziemlich übersichtlich und leider gar nicht mal so schön, wie ich sie mir vorgestellt hab. Zugegebenermaßen sind wir durch die vorangegangenen Tage auch etwas von der bildschönen irischen Landschaft verwöhnt, aber ein wirklich schönes Städtchen ist Galway nicht.

Die Stadt liegt an der Westküste Irlands und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Grafschaft. Der Fluss Corrib fliesst einmal mitten durch und mündet schließlich in der Galway Bay.

Wer allerdings zum Shoppen nach Galway kommt, wird nicht enttäuscht. Mit der Shop Street bietet die Stadt einem gleich eine ganze Strasse, um seiner Einkaufsleidenschaft zu frönen. Dabei wird man auch nicht von Autos gestört, da diese mittlerweile in einer Fussgängerzone liegt.

 

Galway Bay
Galway Bay

 

 

„Essen und Trinken …

galway_03… hält Leib und Seele zusammen!“ sagt man und so wird natürlich auch in Galway sehr viel Wert auf gutes Essen gelegt. Ohne Frage verfügt die Küstenstadt, wie in Irland üblich, über diverse Pubs und Restaurants, die durch ihre Meeresnähe, natürlich viel Fisch anbieten.

Durch die hohen Besucherzahlen haben sich die Lokalitäten mittlerweile auf Touristen eingestellt und bieten oft Live-Musik an, die von den Gästen immer gut aufgenommen wird.

Mir persönlich hat die Tigh Fox Bar sehr gut gefallen. Die Live-Musik sorgt für ein lockeres Ambiente und das Essen ist gut. Man kommt schnell mit den Menschen ins Gespräch und die Bedienung hat immer einen flotten Spruch auf der Zunge.
Ausserdem habe ich hier tatsächlich das weltbeste Sandwich meines bisherigen Lebens gegessen! Also probiert es unbedingt einmal aus.

 

Tipp: Wer mit dem Auto unterwegs ist und einen Parkplatz sucht, dem kann ich das Parkhaus Qpark an der Coach Station sehr empfehlen. Es ist videoüberwacht und vergleichsweise günstiger als andere Parkhäuser – besonders wenn man das Auto über Nacht dort stehen lässt.

 

 

Du brauchst noch ein Navi für Irland?

 

Für die Planung einer Rundreise durch Irland kann ich euch das DuMont Reisehandbuch für Irland (Amazon Partnerlink / ohne Partnerlink geht’s hier entlang), sowie den Lonely Planet Reiseführer für Irland (Amazon Partnerlink / ohne Partnerlink geht’s hier entlang) sehr ans Herz legen. Mit wirklich nützlichen Karten des Landes machen sie einem die Orientierung leichter und haben ausserdem noch den ein oder anderen Tipp parat. 😉

 

Hi, ich bin Kathi und bin reisesüchtig. Fremde Kulturen faszinieren mich genauso sehr wie die Sprachen, Bräuche und Sitten anderer Länder. Auf Kulturtänzer zeige ich dir, welche Orte du besucht, welche Speisen du probiert und welche Feste du gefeiert haben musst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.