Gion-matsuri – Japans schönste Feste

Gion-matsuri
Gion-matsuri – Japans schönste Feste

Festivals in Japan

Das Gionfest (祇園祭 gion-matsuri) ist eines der bekanntesten Feste Japans und wird im ganzen Land gefeiert. Für gewöhnlich erstreckt es sich über den gesamten Monat Juli. Den Höhepunkt bilden jedoch die Paraden, die am 16. und 17. Juli stattfinden und einmal quer durch die Stadt gehen.

Das Fest stammt ursprünglich aus Kyōto (京都). Damals wurde es vom Gion-Schrein (祗園神社, gion-jinja), dem heutige Yasaka-Schrein (八坂神社 yasaka-jinja), aus veranstaltet und diente zur Besänftigung der Götter.

 

Narita Giona-Matsuri 2011

 

Narita Giona-Matsuri 2011Der Höhepunkt der Feste bildet die Parade, bei der ca. 30 „Wagen“ (山鉾 yamaboko) durch die Straßen getragen werden. Diese „Wagen“ sehen aus wie Mikoshi-Schreine und ähneln meiner Meinung nach ein bisschen einer europäischen Sänfte.

Die aufwendig geschmückten Schreine werden auf den Schultern der Menschen durch die Straßen getragen. Darüber hinaus befinden sich auf einigen „Wagen“ Hellebarde, die zur Abwehr des Bösen eingesetzt wurden.

Neben den Schreinträgern laufen Kinder und Schausteller, die für das Rahmenprogramm sorgen. Sie tanzen und musizieren. Alles in allem zieht ein komplettes Fest mit Tanz und Gesang durch die Straßen und jeder macht mit.

 

Narita Giona-Matsuri 2011

 

Ganz schön anstrengend

Narita Giona-Matsuri 2011Es ist wirklich ein großes Spektakel und sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Wagen sehen äußerst schwer aus und es ist eine äußerst große Kraftanstrengung der Männer nötig, diese Wagen zu bewegen. Dass sie diese in der sommerlichen Hitze Japans dann auch noch einmal quer durch die Stadt tragen und dabei nicht zusammenbrechen, grenzt an ein Wunder.

Um dich selbst etwas abzukühlen, findest du am Wegesrand diverse Stände mit allerhand Erfrischungen. Neben dem äußerst erfrischenden Kakigōri (かき氷, wörtl.: geschabtes Eis), einer Art Wassereis mit Sirup, kannst du aber auch Gurken am Stiel kaufen. Probier sie – sie sind gerade bei der Hitze unglaublich erfrischend.

Abgesehen davon gibt es aber auch andere, herzhafte Snacks, wie yakitori (焼鳥, gebratenes Hühnchen) und korokke (コロッケ, japanische Kroketten).

Viele Festivalbesucher tragen einen Yukata (浴衣, ein leichter Sommerkimono) und sie tanzen zu den Klängen, traditioneller japanischer Musik, die das Festival begleitet.

Japanische Feste sind äußerst sehenswert und besonders das Gion-matsuri ist ein großartiges Fest, das du dir unter keinen Umständen entgehen lassen solltest, wenn du zu dieser Zeit vorort sein solltest.

 

Solltest du noch ein paar Infos benötigen, kann ich dir folgende Reiseführer ans Herz legen. Besonders der von LonelyPlanet* ist wunderschön und ganz großartig aufbereitet.

 

Hi, ich bin Kathi und bin reisesüchtig. Fremde Kulturen faszinieren mich genauso sehr wie die Sprachen, Bräuche und Sitten anderer Länder. Auf Kulturtänzer zeige ich dir, welche Orte du besucht, welche Speisen du probiert und welche Feste du gefeiert haben musst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.