So kommst du günstig nach Tokio

So kommst du günstig nach Tokio
5 Tipps für einen erschwinglichen Japanaufenthalt

Auf nach Japan!

Tokio steht bei vielen auf der Reiseliste – und das manchmal ganz schön lange. Denn zugegebenermassen so geil die Stadt auch ist, so teuer ist sie auch. Um das nötige Kleingeld für einen Aufenthalt in dieser Megacity zusammenzubekommen, muss man eine Zeit lang sparen.

Um euch eurer Japanreise ein wenig näher zu bringen, habe ich einige Tipps zusammengestellt, wie ihr bei der Planung eures Aufenthalts richtiges Geld einsparen könnt.

Mit diesen 5 Tipps wird deine Japanreise bezahlbar:

  1. Finde einen günstigen Flug
    Suche dir mithilfe von Skyscanner oder der Google-Flugsuche das günstigste Angebot heraus. So sparst du bereits zu Beginn den ein oder anderen Euro.
  2. Arbeite für deine Unterkunft
    Viele Hostels (und andere Unterkünfte) bieten an, umsonst dort zu nächtigen, sofern ihr einwilligt Vorort für sie zu arbeiten. Das Prinzip ist ganz einfach: empfangt Touristen, bezieht Betten, organisiert und plant Partys etc. und übernachtet dafür umsonst am Ort eurer Wahl. Eine super Lösung, um sich die Übernachtungskosten zu sparen.
  3. Geh abends einkaufen
    Einige Stunden vor Ladenschliessung purzeln die Preise in japanischen Supermärkten. Lunchboxen und andere fertig gepackte Lebensmitteln sind abends (meist zwischen 18 und 22 Uhr) zu einem Spottpreis zu bekommen. Je nachdem worum es sich handelt, habt ihr so ein sehr günstiges Abendessen.
  4. Iss im 7eleven
    Essen zu gehen kann in Japan vergleichsweise recht günstig sein. Noch günstiger ist es jedoch, sich in einem convenient store, wie in den Filialen der Ketten 7eleven, Family Mart usw., etwas zu besorgen. Die Fertiggerichte sind hier teurer als in einem normalen Supermarkt, bieten jedoch den Vorteil, dass man sich sein Essen direkt aufwärmen bzw. zubereiten lassen kann. Wer also keine Lust hat zu kochen, sollte diese kostengünstige Variante unbedingt einmal ausprobieren.
  5. Besuche kostenlose Attraktionen
    Einige Attraktionen in Tokio sind kostenlos und dabei wirklich sehenswert. Der Meiji-Schrein (Meiji-jingū)beispielsweise ist mein Lieblingsort in Tokio. Der dem Schrein vorangehende Park ist immer herrlich grün und ich mag die Pflanzen, die es dort zu sehen gibt.
    Der Senso-ji in Asakusa ist leider meist sehr gut besucht, aber auch wirklich schön. Es lohnt sich, sich durch die vielen Menschen, an den Ständen der Einkaufspassage vorbei, langsam bis zum Tempel treiben zu lassen. Auch der Kaiserpalast, der Shinjuku National Garden (Shinjuku Gyoen) und der Ueno Park zur Kirschblütenzeit sind wirklich sehenswert.

Du siehst also, dass du nicht unbedingt viel Geld ausgeben musst, um Tokio besuchen und erleben zu können.

 

Solltest du noch ein paar Infos benötigen, kann ich dir folgende Reiseführer ans Herz legen. Besonders der von LonelyPlanet* ist wunderschön und ganz großartig aufbereitet.

 

 

Hi, ich bin Kathi und bin reisesüchtig. Fremde Kulturen faszinieren mich genauso sehr wie die Sprachen, Bräuche und Sitten anderer Länder. Auf Kulturtänzer zeige ich dir, welche Orte du besucht, welche Speisen du probiert und welche Feste du gefeiert haben musst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.