Japanische Verkaufsautomaten – skurril und total abgedreht

Japanische Verkaufsautomaten
Japanische Verkaufsautomaten

Ganz schön praktisch und auch ein bisschen abgedreht

Japan hat durch sein feucht-tropisches Klima nicht nur sehr viele Niederschläge, es ist zudem auch noch ziemlich warm. Kurz gesagt: besonders die Sommer sind hier unangenehm warm und drückend. Das ist besonders für uns Europäer eine kleine Herausforderung, da wir diese Temperaturen einfach nicht gewöhnt sind. Dennoch haben die Japaner einen Weg gefunden, die Sommer erträglich zu machen. Neben allerhand eiskaltem Naschwerk, bieten sie dir zu jeder Zeit die Möglichkeit, etwas zu Trinken zu kaufen.

 

Getränkeautomaten

Eines der Dinge, die ich in Japan sehr schätze, sind die vielen Automaten, die meist nur alle paar Meter voneinander entfernt aufgestellt wurden, damit du dir immer und überall etwas zu trinken kaufen kannst. Diesen Service weisst du besonders im Sommer sehr zu schätzen, wenn du gerade deine Trinkflasche geleert hast und noch einen weiteren Liter Flüssigkeit in dich hineinschütten könntest.

Gerade eine Flasche geleert, hast du also schnell die Möglichkeit, für Nachschub zu sorgen. Doch neben einer Auswahl an Kaltgetränken, die übrigens von Automat zu Automat variiert, hast du an vielen Automaten ausserdem die Möglichkeit, dir auch warme Getränke zu ziehen.

Meist in einer Dose dargereicht, wird ihr Inhalt kurz erwärmt ehe der Automat sie ausspuckt. Genial. Oft hast du dich nämlich über den Tag an die hohen Temperaturen gewöhnt und bist zwar froh, dass es abends etwas abkühlt, kommst ab und ab aber auch einmal ins frösteln. Dann bewirkt ein kleiner warmer Kaffee Wunder.

 

Automat mit Getränken
Automat mit Getränken in Tenri. Tenri ist bekannt für seine Rehe, die in freier Wildbahn die Strassen kreuzen. Als Markenzeichen hat man das Reh direkt man in den Automaten gesetzte. 🙂

 

Essensautomaten

Neben den zahlreichen Getränkeautomaten gibt es natürlich auch die Essensautomaten. Nicht Besonderes denkst du dir? Dann warte mal ab.

Wir kennen sie meist von Bahnsteigen oder anderen Einrichtungen, wo sie versuchen, dir einen Schokoriegel oder andere Süßigkeiten anzudrehen. Nicht jedoch in Japan.
Ein gängiges Gericht sind hier Suppen, die ebenfalls in Dosen dargereicht werden und im Automat aufgewärmt werden. Dadurch musst du sie nicht umständlich löffeln, sondern kannst sie einfach so aus der Dose trinken. Ganz schön raffiniert.

Besonders die Maissuppe ist hier sehr beliebt. Auch ich habe sie hier kennen, schätzen und lieben gelernt.

 

Und sonst?

Japan würde seinem Ruf als extravagantes Land natürlich nicht nachkommen, wenn es das schon wäre. Neben den genannten Konsumgütern gibt es natürlich auch noch allerhand andere Dinge aus Automaten zu kaufen. Seien es T-Shirts, Unterwäsche, Shampoos und andere Hygieneartikel, Regenschirme oder gar Handys – hier ist alles möglich. Besonders skurril fand ich allerdings Bücher.

Besonders an Bahnhöfen trifft man manchmal auf die Buchautomaten. Verrückt, so ein Buch aus dem Automaten…

 

Automat mit Büchern
Japanischer Automat, der Bücher anbietet.

 

Frische & Vielfalt

Du fragst dich sicher, ob die Produkte, die in den Automaten angeboten werden, auch wirklich noch genießbar sind. Bei der Vielzahl der Automaten, die in Japan und besonders in den größeren Städten herumstehen, eine berechtigte Frage.

Besonders, da die Automaten, die hierzulande an den Beinsteigen oder öffentlichen Einrichtungen zu finden sind, den Ruf haben, nicht mehr ganz so frische Produkte anzubieten.

Mit Sicherheit kann ich es natürlich nicht sagen, aber ich habe es nie erlebt, dass ein Automat einmal leer war, was sehr dafür spricht, dass er regelmäßig neu befüllt wird. Darüber hinaus variiert die Auswahl einiger Automaten regelmäßig, was ebenfalls für eine Neubestückung in regelmäßigen Abständen spricht.

Du musst also keine Angst vor schlechten oder veralteten Produkten haben.

 

Automat mit Büchern

 

Solltest du noch ein paar Infos benötigen, kann ich dir folgende Reiseführer ans Herz legen. Besonders der von LonelyPlanet* ist wunderschön und ganz großartig aufbereitet.

 

Hi, ich bin Kathi und bin reisesüchtig. Fremde Kulturen faszinieren mich genauso sehr wie die Sprachen, Bräuche und Sitten anderer Länder. Auf Kulturtänzer zeige ich dir, welche Orte du besucht, welche Speisen du probiert und welche Feste du gefeiert haben musst.

2 Comments

  1. Kasia Oberdorf
    14. August 2017

    Hi Kathi,
    ich habe irgendwann mal gehört, dass man(n) sich in Japan auch getragene Damenunterwäsche ziehen kann, stimmt das? 🙂 Liebe Grüße

    Antworten
    1. Kathi
      14. August 2017

      Hi Kasia,

      das Gerücht kenne ich auch und ich könnte es mir tatsächlich sehr gut vorstellen. Allerdings handelt es sich dabei mittlerweile wohl eher um eine urban legend. Auf vielen solcher Automaten steht zwar oft ,,used“ drauf, meint in diesen Fällen aber eher die Waschung – also sodass sie ,,used“ aussehen. Selbstverständlich sind sie das aber nicht.
      Einigen Quellen zufolge soll es diese Automaten aber vor 10 – 15 Jahren tatsächlich gegeben haben. 🙂 Durch eine neue Gesetzgebung wurden sie aber abgeschafft. 😉

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.