Japans Sommerzauber

Japans Sommernächste sind bunt, laut und sehr herzlich!
Japans Sommerzauber

Warum du Japans Sommernächte nicht verpassen darfst!

Japans SommerzauberDer Sommer ist in Japan die Zeit der Sommerfeste. Neben den obligatorischen Festen, wie dem Sternenfest (七夕祭りtanabata-matsuri) und dem Gion-Fest (祗園祭りgion-matsuri), finden überall in Japan immer wieder kleinere Sommerfeste, sog. natsu-matsuris (夏祭り) statt.

Für gewöhnlich sind sie nicht sehr groß und bieten ein oder zwei Essens- und Getränkestände. Für Live-Musik ist ebenfalls gesorgt. Meistens spielt irgendwer ein Instrument – Trommeln und Saiteninstrumente sind dabei sehr beliebt – und der Rest singt dazu bekannte, oder eben weniger bekannte Lieder.

Man zieht seinen Yukata (浴衣, ein Kimono-ähnliches Baumwollgewand) an, singt und tanzt und knüpft neue Kontakte. Dazu ein kühles Bier und etwas zu Essen und der Abend ist perfekt.

So lassen sich die schwül-heissen japanischen Sommernächste übrigens wirklich gut aushalten.

Feier doch mit!

Auch als Ausländer ist man jederzeit herzlich willkommen. Bei meiner ersten Japanreise 2010 bin ich nur zufällig über ein kleines Sommerfest in einem Innenhof eines Gebäudekomplexes gestolpert. Mehr aus der Ferne betrachtete ich das Spektakel und war fasziniert von der Energie, die die Leute auch um 22:00 Uhr noch ausstrahlten, wenn sie zu den Klängen der Trommeln ausgelassen ihr Tanzbein schwangen.

Als man mich jedoch entdeckte, wurde ich sofort in die Menschengruppe gezogen und zum Mittanzen aufgefordert. Obwohl sie mich nicht kannten, war ich sofort herzlich willkommen. Es war irgendwie magisch.

Letztendlich wurde es noch ein richtig lustiger Abend und für kleines Geld kann man hier ausgelassen Feiern und gut essen und trinken. Und noch dazu knüpft man realtiv leicht neue Kontakte, die vielleicht sogar über eine flüchtige Bekanntschaft hinausgehen.

 

Sommerfest in Tokyo

 

Kleine Feste vs. Riesenspektakel

Im Sommer finden die unterschiedlichsten Feste statt und besonders die großen Spektakel sind ganz schön beliebt. Viele Touristen wollen sie sich nicht entgehen lassen und kommen sogar von weit außerhalb angereist.

Diese Feste sind wirklich sehenswert, aber leider auch immer sehr gut besucht und dadurch brechend voll. Sich bei großer Hitze durch die Menschenmassen zu quetschen ist zudem kein Spaß. Wenn du planst, ein grösseres Fest zu besuchen, lohnt sich eine relativ frühe Anreise, damit du dir noch einen guten und idealerweise schattigen Platz sichern kannst.

Mir persönlich sind jedoch die kleinen Sommerfeste in den Innenhöfen japanischer Häuserkomplexe lieber, da sie weniger voll und einfach sehr viel herzlicher sind.

Solltet du also zur Sommerzeit in Japan sein, halte Ausschau nach diesen kleinen Festen. Es lohnt sich!

 

Solltest du noch ein paar Infos benötigen, kann ich dir folgende Reiseführer ans Herz legen. Besonders der von LonelyPlanet* ist wunderschön und ganz großartig aufbereitet.

 

Hi, ich bin Kathi und bin reisesüchtig. Fremde Kulturen faszinieren mich genauso sehr wie die Sprachen, Bräuche und Sitten anderer Länder. Auf Kulturtänzer zeige ich dir, welche Orte du besucht, welche Speisen du probiert und welche Feste du gefeiert haben musst.

1 Comment

  1. thehybridmind
    12. August 2014

    Matsuri sind mit das schönste am japanischen Sommer!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.