Jeju – Inseltraum im Süden Koreas

Südkoreas Urlaubsinsel Jeju
Jeju

Südkoreas Urlaubsinsel

Jeju-do, kurz Jeju (제주), ist eine subtropische Vulkaninsel im Süden Koreas. Sie ist die größte südkoreanische Insel und bildet mit ein paar kleineren Inseln die kleinste koreanische Provinz.

Mit knapp 1.950 Metern Höhe, ist der erloschene Vulkan Hallasan der höchste Berg Südkoreas. Er liegt in der Mitte der Insel und hat einen Kratersee, die beide zu einem Besuch einladen und heute zu den Hauptsightseeingspots der Insel gehören.

 

Hamdeok Beach

 

Eins mit der Natur im Hallasan Nationalpark

Einer der Hauptattraktionen auf Jeju ist der Hallasan Nationalpark (한라산국립공원), der mittlerweile auch ein UNESCO Kulturerbe ist. Bekannt und natürlich auch beliebt ist er aufgrund seiner ca. 1.800 Pflanzenarten und 4.000 Tierarten, die es hier zu bestaunen und entdecken gibt.

Die vielen gut ausgebauten Wanderwege, bieten sich an, um das Areal zu Fuß zu erkunden. Ich würde dafür ca. einen Tag einplanen, da du dann genug Zeit haben solltest, alles ohne Stress zu erkunden.

Von hier aus hast du einen atemberaubenden Blick über die Insel und das Meer, den du dir nicht entgehen lassen solltest. Uns fehlte für eine ausgiebige Wanderung zwar leider die Zeit, aber besonders spannend ist diese vor dem Frühling leider auch nicht.
Solltest du die Möglichkeit haben, den Park zu besuchen, sobald alles anfängt zu blühen, ist er jedoch sicherlich traumhaft.

Zu entdecken gibt es hier übrigens auch den Kratersee, dessen Anblick dir den Atem rauben wird.

Gut zu wissen: Das Wetter ändert sich hier sehr schnell, weshalb es auf der Wanderstrecke oft sehr windig ist. Sieh also zu, dass du entsprechende Kleidung mitnimmst.

Besonders schön finde ich hier, dass einige der vielen Wanderwege temporär geschlossen werden, damit sich die Natur erholen kann.

 

Hallasan Nationalpark

 

Vom Wald ins Meer

Als Insel hat Jeju natürlich auch noch massenhaft Strände zu bieten. Mir wurde der Hamdeok Beach (함덕해수욕장) im Norden Jejus empfohlen. Er ist nicht besonders groß, verfügt aber über einen sehr schönen Sandstrand, der besonders bei Ebbe zu einer Runde Beach Volleyball einlädt.

Generell sind die Strände hier sehr schön, weil sie meist in türkisblaues Wasser führen, was einfach atemberaubend ist.

Ansonsten finde ich den Gimnyeong Seonsegi Beach (김녕 성세기 해변) und den Hyeopjae Beach (협재해변) ein wenig interessanter, da sie auch noch über schwarze Lavafelsen verfügen, die stoisch aus dem Wasser ragen. Der Kontrast zwischen dem dunklen Lavagestein und dem türkisblauen Wasser ist einfach traumhaft.

 

Hamdeok Beach

 

Der Wasserfall des Drachen

Ebenfalls sehr sehenswert ist der Jeongbang Wasserfall (정방폭포). Er ist 23 Meter hoch und angeblich der einzige Wasserfall in Asien, der direkt ins Meer abfällt. Das stimmt natürlich nicht. Selbstverständlich haben auch andere asiatische Länder Wasserfälle, die direkt ins Meer münden. Und wenn man es genau nimmt, so mündet dieser Wasserfall zunächst in einer kleinen Einbuchtung, ehe das Wasser ins Meer abfält.

Eine Legende besagt, dass unter dem Wasserfall ein Drache hauste und sein Geist in das Wasser übergegangen ist. Demzufolge soll das heilige Wasser Krankheiten heilen.

Heutzutage versucht jeder, ein Bild direkt vor dem Wasserfall zu ergattern, doch eigentlich ist das Betreten der Steine unmittelbar davor verboten, da sie so rutschig sind, dass es in der Vergangenheit mehrfach zu Unfällen gekommen ist.

Der Eintritt kostet 2.000 koreanische Won und liegt damit im gleichen Segment wie die Eintrittskosten eines koreanischen Palasts.

 

Der Wasserfall des Drachen

 

Off the beaten Track

Wenn du einmal etwas anderes machen möchtest als der Mainstream und von den Touristenpfaden abweichen möchtest, solltest du dir überlegen, der Manjanggul Höhle (만장굴) einen Besuch abzustatten.

Der Lavatunnel ist ein Naturdenkmal Koreas und wirklich sehr sehenswert. Ein solcher Tunnel wird durch flüssige Lava gebildet. Welchen Verlauf die Lava in diesem Fall genommen hat, lässt sich eindeutig nachempfinden, was ich persönlich ziemlich spannend finde.

Nur rund 1 Kilometer der insgesamt 13.422 Meter langen Höhle sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier drin leben Fledermäuse und viele andere Tierarten, weshalb die Höhle natürlich auch für Wissenschaftler sehr interessant ist.

Besonders angenehm ist ein Besuch der Höhle wohl im Sommer. Im Frühling kann es hier noch recht frisch sein. Nimm dir dann in jedem Fall eine Jacke mit.

 

Cave

 

Mystische Insel

Jeju ist für viele Koreaner eine echte Perle und sie sind stolz auf ihre Insel. Kein Wunder, dass sie für viele das Hochzeitsreiseziel schlechthin ist. Aber auch sonst ist sie für viele Koreaner ein ideales Reiseziel, da sie so viel anders ist, als das Stadtleben.

Manchmal werden die Besucher am Meer von einem Pfeifton überrascht, den sie nicht zuordnen können. Dieser Ton wird Sumbisori genannt. Er wird von den Haenyeo (해녀), den sog. Meerfrauen, ausgestoßen, der ertönt, wenn diese ihre eingeatmete Luft wieder auspusten. Diese Meerfrauen sind Taucherinnen, die nach Algen und anderen Meeresfrüchten tauchen, um sie dann zu verkaufen. Die Haenyeo benutzen kein Atemgerät, sondern ihre Lunge, die ihnen durch jahrzehntelanges Training erlaubt, bis zu mehreren Minuten unter Wasser zu bleiben.

Auch wir haben den Ton ab und an vernommen und uns ein wenig gewundert. Doch ein Besuch am Strand, an dem ein Denkmal stand, hat uns schnell darüber aufgeklärt. Mittlerweile gelten sie sogar als Wahrzeichen der Insel, weshalb du öfters über Statuen von ihnen stolpern wirst.

 

 

Reisezeit

Die Reisezeit solltest du gut wählen, denn sie entscheidet nicht nur darüber, welches Eindruck du von der Insel bekommst, sondern auch, wie sich dein Aufenthalt dort gestaltet. Natürlich gelten diese Faktoren immer, sind aufgrund der teilweise sehr beschränkten Unternehmungsmöglichkeiten auf Jeju daher jedoch umso wichtiger.

Bereist du die Insel zu früh im Jahr, ist es noch recht kalt und das tropische Urlaubsfeeling mag dann noch nicht so ganz aufkommen. Die Blumen sprießen noch nicht und Bäume sind noch recht kahl, wodurch die Insel nicht sehr attraktiv erscheint.

Die beste Reisezeit ist im Frühling und Herbst, da die Pflanzen Jeju dann eine ganz eigene Atmosphäre geben. Im Sommer ist ein Besuch selbstverständlich auch möglich, es könnte jedoch viel zu warm für stundenlange Wanderungen sein.

 

Kirschblüten

 

So bereist du die Insel am besten

Als es darum ging, wie wir uns auf Jeju fortbewegen sollten, fiel die Wahl relativ schnell auf ein Auto. Diese Entscheidung lag darin begründet, dass das öffentliche Verkehrsnetz nur relativ punktuell ausgebaut ist.

Darüber hinaus beschränkte sich unser Besuch der Insel auf gerade einmal zwei Tage, die wir natürlich nicht damit verbringen wollten ständig auf die Bahn oder den Bus zu warten. Außerdem waren wir mit dem Auto sehr viel flexibler.

Auf Jeju herrscht übrigens Rechtsverkehr, weshalb du dich hier auch nicht umgewöhnen musst. Ein wenig befremdlich ist jedoch das Abbiegen nach rechts. Dies darf man, ähnlich wie in Kanada, wohl immer, es sei denn, es ist explizit verboten. Als Fußgänger gilt hier besondere Vorsicht, da die wenigsten Autofahrer für dich bremsen, auch wenn du gerade die Straße überquerst.

 

Unser Hybridauto

 

Du siehst also, wenn du dich für einen Besuch auf Jeju entscheidest, kannst du hier ein paar traumhafte Tage verbringen.

 

Pin it! auf Pinterest

Koreas Hanok Villages

 

Hi, ich bin Kathi und bin reisesüchtig. Fremde Kulturen faszinieren mich genauso sehr wie die Sprachen, Bräuche und Sitten anderer Länder. Auf Kulturtänzer zeige ich dir, welche Orte du besucht, welche Speisen du probiert und welche Feste du gefeiert haben musst.

20 Comments

  1. Conntrip Team Liane
    28. April 2017

    Toller Bericht über ein eher unbekanntes Reiseziel.
    Vielen Dank dafür.

    Gruß vom Conntrip.com-Team

    Antworten
    1. Kathi
      29. April 2017

      Liebe Liane,

      vielen lieben Dank. 🙂

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten
  2. Kuno
    10. Mai 2017

    Hallo Kathi,
    der Tipp mit der Höhle ist super! Das klingt wirklich sehr spannend und ist bestimmt auch ein bisschen beklemmend, wenn man sich vorstellt, was für Gewalten dort gewirkt haben müssen. Aber ich gebe dir recht, ich finde so etwas auch immer sehr interessant. Auch der Wasserfall sieht schön aus. Gibt es eine Wanderung dorthin?
    Liebe Grüße,
    Kuno

    Antworten
    1. Kathi
      19. Mai 2017

      Liebe Kuno,
      sehr gerne. Die Höhle stand ehrlich gesagt zuerst gar nicht auf meiner Must-See-Liste. Als wir uns dann trotzdem entschieden, dorthin zu fahren und sie zu besichtigen, fand ich sie unglaublich beeindruckend und interessant.
      Der Wasserfall liegt gar nicht so abseits, wie er vielleicht aussehen mag. Er hat sogar einen eigenen Parkplatz. Eine Wanderung ist hierfür nicht notwendig. 🙂

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten
  3. Jessica
    12. Mai 2017

    Ehrlich gesagt, war es mir garnicht bewusst, was für tolle Strände Korea hat. Wahnsinn!
    Liebe Grüße
    Jessica

    Antworten
    1. Kathi
      19. Mai 2017

      Liebe Jessica,

      mir bis dato auch nicht. 😀

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten
  4. Susanne
    12. Mai 2017

    Hallo Kathi,
    das ist eine Region, von der ich bisher noch nicht einmal etwas gehört habe. Die Insel scheint wunderschön zu sein und vor allem der Strand (von dem Foto) läd zu traumhaften Strandspaziergängen geradezu ein.
    Danke für den Eindruck in das Unbekannte,
    lieben Gruß Susanne

    Antworten
    1. Kathi
      13. Mai 2017

      Liebe Susanne,
      sehr gerne. Es ist auch wirklich ein traumhaftes Stückchen Erde. 🙂

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten
  5. Eddy Harteneck
    12. Mai 2017

    Moin Kathi, danke für den Bericht. Am interessantesten fand ich die Passage zu den Meerfrauen. Sieht man die denn auch am Strand oder auf Märkten ? Mehrere Minuten unter Wasser ist wirklich beeindruckend. LG, Eddy

    Antworten
    1. Kathi
      13. Mai 2017

      Lieber Eddy,
      tagsüber siehst du die ,,echten“ Meerjungfrauen öfter mal am Wasser. Die Figuren findest du weiter oben an der Promenade, damit sie von vielen Menschne gesehen werden. 😉

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten
  6. Gina
    12. Mai 2017

    Dieses Blau des Meeres ist ja wohl der Hammer!
    Korea hatte ich bisher so gar nicht auf dem Schirm, dass es da so tolle Strände gibt, überrascht mich.

    LG
    Gina

    Antworten
    1. Kathi
      13. Mai 2017

      Liebe Gina,
      warum Korea bei so vielen nicht auf der Reiseliste steht, wundert mich ein bisschen. Vielleicht wegen den politischen Ereignissen?
      Es hat auf jeden Fall viele schöne Ecken. 🙂

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten
  7. Michaela
    13. Mai 2017

    Wow, Korea sieht wahrhaftig traumhaft schön aus. Vor allem der Wasserfall und der Strand. Bin wirklich erstaunt, wie schön es dort ist, habe mich bisher aber auch relativ wenig mit Korea beschäftigt. Danke für diese tollen Einblicke.
    Liebe Grüße aus Peru,
    Michaela

    Antworten
    1. Kathi
      13. Mai 2017

      Liebe Michaela,
      wie toll, nach Peru muss ich auch mal. 🙂
      Korea hat für jeden was: Megacity, Wälder und Berge, Meer und Strände etc. 🙂

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten
  8. Anita
    14. Mai 2017

    Hallo Kathi! Ich hatte Korea aufgrund der politischen Lage bis jetzt auch nicht als bevorzugtes Reiseziel am Schirm. Wenn ich mir aber deine Fotos von diesen traumhaften Strände so ansehe, dann sollte ich jedoch mal ernsthaft darüber nachdenken, doch mal dorthin zu reisen! Wirklich ein Traum und sicher nicht so überlaufen wie Thailand, Bali oder die Philippinen. Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis in Korea? Ist es ein so teures Reiseland wie Japan oder doch noch eher günstig?
    LG aus Kärnten, Anita

    Antworten
    1. Kathi
      19. Mai 2017

      Liebe Anita,

      ja, Korea ist auf jeden Fall eine Reise wert. Preislich würde ich es wie Deutschland einordnen. So günstig wie Thailand ist es leider nicht, aber meiner Meinung nach noch hinter Japan. 😉

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten
  9. Jessi
    15. Mai 2017

    Hallo Kathi,
    Ehrlich gesagt wusste ich gar nicht, dass Süd-Korea so schöne Inseln hat, wow!
    Fand deinen Bericht deshalb wirklich interessant und vor allem der Tipp mit der Manjanggul Höhle ist super. Solch etwas unbekanntere Sehenswürdigkeiten mag ich ja immer sehr gern.
    Liebe Grüße,
    Jessi

    Antworten
    1. Kathi
      19. Mai 2017

      Liebe Jessi,

      ich konnte es auch nicht glauben, bis ich tatsächlich am Strand stand. Manchmal muss man Dinge einfach mal ausprobieren. 😉

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten
  10. Daniela
    15. Mai 2017

    Ich muss sagen, ich fand die Geschichte um die Meerjungfrauen auch sehr interessant. Was es alles gibt auf dieser Welt. Schön, dass es solche Berichte wie deinen gibt. Ohne selbst hinfahren zu müssen, erfährt man tolle und interessante Dinge von unserer Welt.

    Vielen Dank dafür.

    LG Daniela

    Antworten
    1. Kathi
      19. Mai 2017

      Liebe Daniele,

      ich danke dir. 🙂 <3

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.