Matcha: Das Getränk der Götter

Matche

Grün, gesund und gut gelaunt!

Bei meinem ersten Besuch in Japan bin ich das erste Mal darauf aufmerksam geworden: Matcha (). Der grüne Tee gilt als einer der gesündesten Teearten auf der Welt. Er enthält Calcium, Kalium, Eisen sowie eine ganze Sammlung von Vitaminen.

Ich bin durch einen japanischen Starbucks darauf aufmerksam geworden. Als Ausländer hat man es in Japan nicht leicht und freut sich über jeden bekannten Laden, den man sieht. Auch wenn man die Sprache springt, wird man angeguckt wie ein Auto – man ist eben exotisch.

Wie gut, wenn es da feste Größen gibt an denen man sich orientieren kann: McDonalds, KFC und Starbucks. Natürlich ist die Speise- und Getränkekarte der genannten Länden in jedem Land anders, aber im Großen und Ganzen weiß man was man bekommt.
 
Matcha - das Getränk der Götter
 

Zufällig entdeckt!

Um dem lauten Trubel des Tokioter Großstadtdschungels zu entfliehen, setzte ich mich im Sommer 2010 also in einen japanischen Starbucks und bestellte das grüne Getränk. In der Variation des Matcha Frappuccinos hat man natürlich noch nicht den wahren Grünteegeschmack, aber er war dennoch unglaublich lecker und wurde an diesem Tag zu einem meiner Lieblingsgetränke.

Ich entdeckte schnell, dass die Japaner alles mögliche aus Matcha machten. Vor allem Süßigkeiten wurden besonders oft damit verfeinert. Ich denke dabei nicht nur an Kuchen und kleine Törtchen, sondern auch an Gebäck, Schokolade, Snacks etc.

Faszinierend. Seitdem habe ich so manche Matcha-Süßigkeit, -Kuchen, -Gebäck etc. probiert und bin immer noch genauso begeistert wie am ersten Tag.

 

Matcha - das Getränk der Götter

 

Tradition trifft modernes Marketing
 
Matcha ist zu feinem Pulver verarbeiteter grüner Tee und wird in der japanischen Teezeremonie verwendet. Die aufwendige Herstellung und die meist hohe Qualität machen den Tee so teuer.

Matcha - das Getränk der Götter

Der Grüntee (tencha) wird zunächst von den Teesträuchern geerntet und ca. einen Monat lang beschattet. Anschließend werden die Teeblätter gedämpft und getrocknet, ehe sie zu feinstem Pulver zermahlen werden.

Für eine ordentliche Tasse Matcha reicht meist schon 1 Gramm des satten grünen Pulvers, das mit etwas Wasser und einem Teebesen gefühlvoll aufgeschlagen wird.

Er hat einen herben und ganz eigenen Geschmack. Egal, ihr grünen Tee also mögt oder nicht, sofern ihr ihn noch nicht versucht habt, kann ich euch nur empfehlen, ihn einmal zu probieren. Für den Einstieg würde ich dann sogar einen Matcha Latte mit viel Milch und Zucker empfehlen. 😉

 

Übrigens…

Matcha gibt es mittlerweile auch in Deutschland zu kaufen. Da er jedoch zum Kultgetränk mutiert ist, bieten viele Teegeschäfte ihn nicht nur aufgrund der hohen Qualität, sondern auch des Kultfaktors wegen zu hohen Preisen an.
Viele kleine (vor allen Dingen asiatische) Teegeschäfte verkaufen Matcha schon etwas länger und bieten ihn unter Umständen auch zu etwas günstigeren Preisen an. Ein Preisvergleich lohnt sich!

 
 
 

Infotipp

Japan ist schon wirklich eine Reise wert. Aber weil die Kultur wirklich anders ist und es tatsächlich auch ein paar Dinge gibt, die man vorher nicht wissen kann, empfiehlt es sich, sich im Vorfeld schlau zu machen. Dafür kann ich euch den Lonely Planet Reiseführer für Japan (Amazon Partnerlink) sowie die Gebrauchsanweisung für Japan (Amazon Partnerlink) sehr ans Herz legen. Ausserdem sehr unterhaltsam und empfehlenswert ist der Fettnäpfchenführer Japan (Amazon Partnerlink). Mit einem Augenzwinkern erzählen sie über die Kuriositäten und Faszinationen des Landes.

 
 
 

Hi, ich bin Kathi und bin reisesüchtig. Fremde Kulturen faszinieren mich genauso sehr wie die Sprachen, Bräuche und Sitten anderer Länder. Auf Kulturtänzer zeige ich dir, welche Orte du besucht, welche Speisen du probiert und welche Feste du gefeiert haben musst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.