Dublin Travelguide – Meine Lieblingsorte, Reisetipps und Empfehlungen für die irische Hauptstadt

Dublin Travelguide - Meine Lieblingsorte, Reisetipps und Empfehlungen für die irische Hauptstadt

Dublin Travelguide

Meine Lieblingsorte, Reisetipps und Empfehlungen für die irische Hauptstadt

Werbung, unbezahlt | persönliche Hotel-Empfehlungen

Dublin hat mich verzaubert, seitdem ich 2013 das erste Mal dort war. Mich hat weniger die Schönheit der Stadt umgehauen, als mehr die Freundlichkeit der Menschen. Und egal wie oft ich nun schon in der irischen Hauptstadt war, sie zieht mich immer wieder aufs Neue in ihren Bann.

Ich möchte dir mit diesem Beitrag also nicht nur einen groben Überblick darüber geben, was es in Dublin alles zu entdecken und zu erleben gibt, sondern dir vielmehr den Flair der Stadt vor Augen führen.

Damals wie heute sind es insbesondere die Menschen, die diese Stadt so einzigartig machen. Tauche mit mir in die irische Kultur ein und erfahre, warum mir Dublin so sehr am Herzen liegt. Erlebe Dublin mit mir!

Temple Bar

Wenn man an Dublin denkt, dann kommt einem wohl als erstes das belebte Stadtviertel Temple Bar in den Sinn. Bekannt wurde es durch seine vielen Pubs und Restaurants. Doch eigentlich ist es viel mehr. So gilt es beispielsweise auch als Kunstviertel, denn neben einigen Kultur-Institutionen, die hier verortet sind, werden viele Mauern und Häuserwände von diversen StreetArt-Kunstwerken geziert.

Abends verwandelt sich das Künstlerviertel in das aufregende Ausgehviertel der Stadt.

Übrigens: Jeden Samstag findet auf dem Meetinghouse Square der Temple Bar Food Market statt. Selbstgerechtes Gebäck, frisches Obst und viele andere hausgemachte Speisen findest du hier. Schau doch mal vorbei.

Temple Bar in Dublin
Temple Bar in Dublin
Temple Bar in Dublin

Es gibt doch nichts besseres, als ein kühles Glas Guinness oder Cider in einem Irish Pub zu trinken und dabei der Live Musik zu lauschen, oder? Ich genieße diese Atmosphäre immer sehr und kann nur jedem sehr empfehlen, zumindest einmal einen Irish Pub in Irland aufzusuchen. In Dublin findest du Pubs zur Genüge, aber wenn du auf der Suche nach ein paar Empfehlungen bist, dann lies doch einfach in meinen Beitrag zu den besten Pubs in Dublin rein.

Trinity College Dublin

Das Trinity College in Dublin ist eine Universität, die nach dem Vorbild der Universitäten Oxford und Cambridge in London erbaut wurden. Die Universität ist nicht nur die älteste Irlands, sondern gehört auch zu den ältesten der Welt.

Das College liegt auf dem College Green, einem Platz im Zentrum der irischen Hauptstadt, und gegenüber des ehemaligen irischen Parlaments. Das Campusgelände umfasst 190.000 m2 und ist damit groß genug, um unter anderem über zahlreiche Sportplätze, eine Kapelle, ein Studentenwohnheim und über diverse Institutionen verfügen.

Sehr sehenswert ist meiner Meinung nach die alte Bibliothek des Trinity Colleges. Sie stammt aus dem Jahre 1732 und beherbergt neben ca. 200.000 Schriften auch das berühmte Book of Kells sowie die älteste Harfe Irlands.

Das Trinity College in Dublin
Das Trinity College in Dublin
Das Trinity College in Dublin

Das Book of Kells ist eines der berühmtesten mittelalterlichen Manuskript der Welt.

Besonders faszinierend ist jedoch der Long Room, ein ca. 65 Meter langer Raum, in dem die wertvollsten Bücher aufbewahrt werden und der Teil der Universitätsbibliothek ist.

Die Bibliothekssammlung umfasst mehr als sechs Millionen Exemplare. Was auch damit zu tun hat, dass die Universität einen Anspruch auf Erhalt mindestens einer Kopie jedes in Großbritannien und Irland veröffentlichten Buchs hat. Wahnsinn, oder?

 

Trinity College
College Green
Dublin 2
D02 VR66
Irland

The Long Hall in der Trinity College Bibliothek in Dublin
The Long Hall in der Trinity College Bibliothek in Dublin
The Long Hall in der Trinity College Bibliothek in Dublin
The Long Hall in der Trinity College Bibliothek in Dublin
The Long Hall in der Trinity College Bibliothek in Dublin

Molly Malone Statue

An der Ecke Grafton Street/Suffolk Street, direkt an der St. Andrew‘s Church findest du die Molly Malone Statue. Sie zeigt eine  junge Fischhändlerin, die bereits in jungen Jahren an einem Fieber starb.

Ihre Geschichte wird in einem irischen Volkslied erzählt, das die inoffizielle Hymne der Stadt Dublin ist.

Weitere Namen für Molly, die nicht ganz ernst gemeint sind, sind: „Dolly with the trolley“, „Tart with the cart“ und „Dish with the fish“.

Molly Malone Statue in Dublin

Ha’penny Bridge

Die Ha’penny Bridge (Half Penny Bridge oder Liffey Bridge; Droichead na Leathphingine) ist eine der vielen Brücken über die Liffey. Zugegebenermaßen ist sie auch eine der schönsten Fussgängerbrücken Dublins. Aber sie hat natürlich auch eine Geschichte. ;)

An der Stelle der heutigen Brücke befand sich früher ein Fährbetrieb, der die Menschen von der einen auf die andere Flussseite bringen sollte.

Allerdings waren die Fährboote in so schlechtem Zustand, dass der Betreiber William Walsh dazu aufgefordert wurde, sie zu erneuern oder durch eine Brücke zu ersetzen. Er entschied sich für die Brücke und beauftragte den britischen Bautechniker John Windsor sowie die Colebrookdale Company mit der Errichtung. Sie hatten einige Jahre zuvor bereits die erste gusseiserne Brücke der Welt, die Iron Bridge, konstruiert. So kam es, dass die Brücke 1816 fertiggestellt wurde.

Auch die Ha‘penny Bridge besteht aus Gusseisen und ist dadurch etwas ganz Besonderes.

Walsh durfte für das Passieren eine Fussgängermaut von einem halben Penny von den Passanten verlangen. Soviel kostete auch eine Fährüberfahrt und gab der Brücke ihren Namen.

Ha’penny Bridge
Bachelors Walk,
North City, Dublin,
Irland

Die Ha'penny Bridge in Dublin

Dublin Castle

Mitten in der Altstadt Dublins befindet sich Dublin Castle (Caisleán Bhaile Átha Cliath), das Schloss der irischen Hauptstadt.

Bereits im 10. Jahrhundert befand sich ein Schloss an der Stelle des heutigen Schlosses. 1170 wurde es jedoch von den Normannen erobert und ausgebaut. Der hohe Turm Record Tower, der 1226 erbaut wurde und somit Teil des Ausbaus war, ist bis heute erhalten geblieben.

So wie das Gebäude heute aussieht, entstammt es vorwiegend aus dem 18. und 19. Jahrhundert, was vielleicht auch seine eigenwillige Form erklärt.

Wenn du das Dublin Castle besichtigen möchtest, dann kannst du das entweder mit einer geführten Tour tun, oder auf eigene Faust, als self-guided Tour.

Die geführten Touren finden zu bestimmten Terminen statt und sind etwas teurer als die anderen. Wir haben uns für die self-guided Tour entschieden, wodurch wir das Schloss vollkommen frei und in unserem eigenen Tempo erkunden konnten.

Kinder, Senioren und Studenten erhalten übrigens ermäßigten Eintritt. Wenn du lange Warteschlangen am Eingang umgehen möchtest, kannst du dein Ticket auch online buchen.

Mehr Infos findest du hier: http://www.dublincastle.ie/

 

Dublin Castle
Dame St,
Dublin 2,
Irland

Dublin Castle
Dublin Castle

Dublin City Hall

Unmittelbar neben dem Dublin Castle befindet sich die Dublin City Hall, die jedoch leider viel zu oft übersehen wird. Die Dublin City Hall ist Dublins historisches Rathaus und wurde zwischen 1769 und 1779 erbaut.

Früher befand sich die königliche Börse (Royal Exchange) in diesem Gebäude und versammelte regelmäßig Dublins Kaufleute und Geschäftsmänner.

Im Laufe der Geschichte war das Rathaus Schauplatz diverser historischer Ereignisse. Außerdem fanden hier zahlreiche Trauerfeiern statt, sie beispielsweise das Staatsbegräbnis von Michael Collins. Und auch, als Irland 1922 seine Unabhängigkeit erlangte, bezog die provisorische Regierung vorübergehend die Dublin City Hall als ihre Amtsstätte.

Besonders sehenswert ist die Rotunde, die runde Eingangshalle, mit ihrer reich verzierten Kuppel. Getragen wird sie von zwölf ebenso prunkvoll gestalteten Säulen.

Unter der Kuppel, auf dem Boden befindet sich ein rundes Mosaik, welches das Stadtwappen zeigt.

Doch es gibt noch so viel mehr zu sehen. Unterhalb der City Hall, im Kellergewölbe des Gebäudes, erzählt die Ausstellung „The Story of the Capital“ mit Videos, Computeranimationen, Exponaten und zahlreichen Bildern die Geschichte der Stadt Dublin und deren Entwicklung.

Mehr Infos gibt es hier: http://www.dublincity.ie/

 

Dublin City Hall
Dame St
Dublin 2
Irland

Dublin City Hall

Dublinia

Das zeitgenössische Museum Dublinia erzählt die Geschichte Dublins im Mittelalter und der Wikinger. Ein Teil der Dublinia befindet sich in der Christ Church Cathedral, was das Museum ein Stück weit einzigartige macht.

Das Museum verfügt über Nachbildungen von Wikingern, mittelalterlichen Marktszenen, Straßen und Gebäuden. Darüber hinaus versetzen dich kostümierte Schauspieler in die damalige Zeit und ermutigen die Besucher zum Mitmachen.

Die Ausstellung befindet sich auf drei Etagen, wobei jede Etage einen anderen Schwerpunkt hat. Mein Highlight war jedoch die Besteigung des St. Michael’s Tower am Ende der Ausstellung. Von hier oben hast du einen tollen Blick über die irische Hauptstadt.

Um Wartezeiten beim Einlass zu vermeiden, kannst du deine Tickets auch online vorbuchen. Erwachsene zahlen 8,50 EUR. Senioren und Studenten zahlen 7,50 EUR, Kinder 5,00 EUR. Babies kommen kostenlos rein. Wenn ihr als Familie unterwegs seid, könnt ihr mit dem Familienticket sparen (zwei Erwachsene und zwei Kinder).

Mehr Infos gibt es hier: https://www.dublinia.ie/

 

Dublinia
St Michaels Hill
Christ Church
Dublin 8
Irland

Dublinia in Dublin

Old Jameson Distillery

Die Old Jameson Distillery in meinem Lieblingsstadtteil Smithfield war eine Whisky-Brennerei und ist heute eine Touristenattraktion - und was für eine. Hier wurde bis 1971 der Jameson Irish Whiskey destilliert. Heute wird er in Midleton, im irischen Country Cork, produziert.

In der alten Whiskybrennerei erfährst du nicht nur mehr über die Geschichte der Brennerei und den Grund, warum sie umziehen musste, sondern erhältst auch Einblicke in die Produktion des Whiskys. Selbstverständlich darfst du auch ein Schlückchen probieren.

 

Old Jameson Distillery
Bow Street
Smithfield Village
Dublin 7
Irland

Old Jameson Distillery in Dublin

Guinness Storehouse

Das Guinness Storehouse erzählt dir die 250 Jahre alte Geschichte des Guinness. Ursprünglich wurde hier der Fermentierungsprozess durchgeführt. Heute erfährst du hier nicht nur mehr über die Zusammensetzung des irischen Bieres, sondern auch über die Geschichte dahinter. Hier erfährst du auf insgesamt sieben Stockwerken außerdem mehr zur Geschichte von Arthur Guinness sowie alle Arten der Werbung.

Ganz oben findest du außerdem die Gravity Bar, wo du dir nicht nur dein kostenloses, im Eintrittspreis enthaltenes Bier abholen kannst, sondern es bei einem 360-Grad Panoramablick über die Stadt genießen kannst. Allerdings ist es hier oben immer unfassbar voll und die Plätze an der Fensterfront heiß begehrt und hart umkämpft.

Du kannst dir übrigens auch einen Audioguide für 1 Euro in deiner Sprache leihen. Der führt dich Station für Station durch das Museum.

Der Eintritt beginnt bei 18,50 EUR. Studenten, Senioren und Kinder ab 13 Jahren erhalten ermäßigten Eintritt. Kinder unter 13 Jahren besuchen das Storehouse kostenlos. Es ist ein tolles Erlebnis, insbesondere wenn das Wetter nicht allzu gut ist. Wenn du den Brauprozess des Bieres jedoch kennst, wird dir im ersten Teil der Ausstellung nichts sonderlich Neues erzählt werden. Ob sich der Eintrittspreis dann noch lohnt, muss jeder für sich selbst entscheiden.

 

Guinness Storehouse
St James's Gate
Dublin 8
Irland

Guinness Storehouse in Dublin

EPIC - The Irish Emigration Museum

Ich muss gestehen, dass ich zwar sehr neugierig bin, aber ein ziemlich schlechter Lerner, wenn ich nur über Büchern hänge. Deshalb sind Museen zwar toll, allerdings finde ich sie manchmal etwas trocken und ich besuche sie stellenweise nicht allzu gerne. Aber das EPIC - The Irish Emigration Museum in Dublin hat mit einem normalen Museum nicht mehr viel gemein. Es ist anders, interaktiv und einfach großartig.

Im Vordergrund steht hier die Emigration der Iren in andere Länder. Auf interaktive und spielerische Weise bringt man dir hier die Geschichte irischer Emigranten näher. Wirklich toll!

Ebenfalls grandios finde ich, dass du dir entweder einen Audioguide für 1 Euro leihen, oder dir die Museums-App herunterladen kannst und so deinen eigenen Audioguide auf dem Smartphone hast. Wirklich toll! (Ich persönlich finde es nämlich etwas angenehmer, mir mein Handy ans Ohr zu halten, als einen Audioguide.)

Das EPIC ist wirklich ein ziemlich faszinierendes und einzigartiges Museum.

 

EPIC - The Irish Emigration Museum
CHQ, Custom House Quay
Dublin, D01 T6K4
Irland

EPIC - The Irish Emigration Museum in Dublin
EPIC - The Irish Emigration Museum in Dublin

Spartipps: Wenn du dich dazu entschließt ein Museum oder sonstige Institution aufzusuchen, lohnt es sich, mal einen Blick in die Informationsabteilung deiner Unterkunft zu werfen. (Du weisst schon. Da wo Flyer und Broschüren liegen.) In unseren Hotels und Ferienunterkünften lagen bislang immer Coupons für unterschiedliche Besuche aus. Manchmal gibt es einen Euro Ermäßigung auf den Eintrittspreis, mal gibt es 10% Rabatt.

Solltest du keine Coupons vorfinden, lohnt sich ein Blick ins Internet. Wenn du deine Tickets online vormachst, sparst du oft auch noch ein paar Euro. ;)

Shopping in Dublin

Wusstest du, dass du in Dublin wunderbar shoppen kannst? Einkaufszentren gibt es hier einige und damit auch gigantisch viele Möglichkeiten, dein Geld loszuwerden.

Aber die sind nicht wirklich erwähnenswert, oder? Ich möchte dir daher ein paar Möglichkeiten zeigen, die etwas spezieller und besonders sind. ;)

Powerscourt Center

Das Powerscourt Center ist ein ganz besonderes Einkaufszentrum, denn es befindet sich in einem Georgianischen Haus und verleiht deinem Shoppingerlebnis damit ganz schön viel Stil.

Du findest hier kleine Geschäfte, Boutiquen und Cafés. Doch das Herzstück des Gebäudes ist das Townhouse Café in der untersten Etage. Hie bekommst du Frühstück und Mittagessen, Tee, Kaffee und auch ein Stück Kuchen. ;)

Hier macht es wirklich Spaß Geld auszugeben.

 

Powerscourt Centre
59 William Street South
Dublin 2
Ireland

Das Powerscourt Center in Dublin
Das Powerscourt Center in Dublin
Das Powerscourt Center in Dublin

George‘s Market Arcade

Eine etwas andere Shoppingmöglichkeit findest du in der George‘s Market Arcade. Dabei handelt es sich um eine Art Einkaufszentrum in einem viktorianischen Haus aus roten Ziegelsteinen. Wirklich schön.

Hier findest du nicht nur diverse Geschäfte und Restaurants, sondern auch Geschäftsstände, die mehr an einen Flohmarkt erinnern, dein Einkaufserlebnis jedoch ganz besonders machen.

 

George‘s Market Arcade
South Great George's Street
Dublin
Irland

George‘s Market Arcade in Dublin
Das Powerscourt Center in Dublin

Phoenix Park

Wusstest du, dass Dublin auch über eine Reihe von Grünflächen verfügt? Allen voran steht der Phoenix Park (Páirc an Fhionnuisce), eine 8,08 km² große Parkanlage, nordwestlich des Stadtzentrums gelegen. Mit dieser Größe gehört er zu den größten innerstädtischen Parkanlagen der Welt.

Im Park befinden sich u.a. die Residenz des irischen Präsidenten, die des Botschafters der USA in Irland, das Gästehaus für Staatsgäste sowie das Hauptquartier der irischen Polizei.

Darüber hinaus verfügt der Park über diverse Sportplätze, sowie über den Dubliner Zoo. Des Weiteren befinden sich hier das Wellington Monument, die Befestigungsanlage Magazine Fort, ein 62 Meter hoher Obelisk, der im Jahre 1817 für Arthur Wellesley errichtet wurde, Ashton Castle sowie ein Papst-Kreuz. So gibt es bei einem einem Spaziergang im Park so einiges zu entdecken.

Der Park ist übrigens auch Spielstätte einiger Konzerte.

Übrigens: Wenn du keine Lust hast, den Park abzugehen - denn das ist eine ziemlich lange Strecke - dann kannst du den seit 2008 existenten Shuttlebus-Service nutzen. Dieser fährt im Halbstundentakt alle wesentlichen Sehenswürdigkeiten des Parks an.

 

Phoenix Park
Dublin 8,
Irland

St. Stephen’s Green

St. Stephen’s Green (Faiche Stiabhna) ist ein öffentlicher Park in Dublin und grenzt direkt an das südliche Ende der Grafton Street.

Im Sommer finden hier regelmäßig kostenlose Konzerte und Theateraufführungen statt. Früher war der Park jedoch der Schauplatz öffentlicher Hinrichtungen durch Hängen.

Um seine Geschichte zu ehren, finden sich im Park zahlreiche Monumente, wie etwa das Iveagh House, der Fusilier’s Arch, ein Triumphbogen aus dem Jahr 1907 sowie die The Three Fates, eine Statue, die dem irischen Volk von der deutschen Bundesregierung geschenkt wurde - zur Erinnerung an die Operation Shamrock.

Glasnevin Cemetery

Schaust du dir auch so gerne Friedhöfe an, wie ich? Meiner Meinung nach offenbaren sie sehr viel von einer Stadt und einer Kultur. Denn daran wie die Menschen mit ihren Toten umgehen, erfährst du viel über die Menschen selbst - oder darüber, welche Kirche das Sagen hat. Darüber hinaus strahlen sie ein Ruhe aus, die ich nicht so recht beschreiben kann. Die Atmosphäre beruhigt mich meistens.

Der Glasnevin Cemetery ist mit einer Größe von 50 Hektar der größte Friedhof Irlands. Darüber hinaus liegen hier so einige bekannte Iren, wie beispielsweise der Revolutionär und Mitbegründer der IRA, Michael Collins, der den Friedhof übrigens auch errichten lies. Aber auch Schriftsteller Brendan Behan und Bildhauer John Hogan wurden hier zur Ruhe gebettet.

Im jähre 1832 war Glasnevin der erste Friedhof, auf dem Katholiken bestattet werden durften. Allerdings ist der Friedhof offen für alle Glaubensrichtungen, was damals wie heute eine kleine Sensation ist.

Überall erzählen Bau- und Kunstwerke von der Geschichte Irlands. So waren in den Türmen beispielsweise Wachen positioniert, die Diebe davon abhalten sollten, die Leichen auszurauben, oder gar zu stehlen. In Zeiten, in denen die menschliche Anatomie noch nicht allzu gut erforscht war, brachten leblose Körper viel Geld.

Wenn du den Friedhof besuchst, lohnt sich nicht nur ein Besuch im Visitor Center und Museum, sondern auch eine Führung. Die Guides haben immer einen lustigen Spruch auf den Lippen und so lernst du wohl am meisten etwas über die Geschichte des Friedhofs sowie über die Geschichte und Nationalhelden Irlands.

 

Glasnevin Cemetery
Finglas Road Glasnevin
Dublin, D11 PA00,
Irland

Fahr doch mal raus!

Wenn du genug von der Trubel der bunten irischen Hauptstadt hast, dann miete dir ein Auto oder buche eine Tour entdecke Dublins wunderschöne Umland. Ein paar Orte, die du unbedingt besuchen solltest, möchte ich dir hier gerne ans Herz legen.

Wicklow Mountains National Park

Wicklow Mountains National Park

Der Wicklow Mountains National Park (Páirc Náisiúnta Shléibhte Chill Mhantáin) ist tatsächlich einer meiner Lieblingsorte in Irland. Er ist 200 km2 groß und bietet dir mit seinen Seen, unendlich weiten Weiden und dramatischen Bergketten eine vielfältige und abwechslungsreiche Naturlandschaft. Insbesondere wenn die Heidepflanzen in ihrem Purpur blühen, ist der Nationalpark ein Fest für die Augen.

Doch auch bei schlechterem Wetter ist der Park eine Augenweide. Wenn die Nebelwolken an den Klippen hängenbleiben, entsteht hier ein dramatisches Naturbild. Einzigartig und wunderschön. Überhaupt ist der Nationalpark ganz anders als die Parks, die man sonst so kennt. Du befindest dich plötzlich einfach mittendrin und wirst überwältigt sein von der landschaftlichen Schönheit deiner Umgebung. Erkunden kannst du den Park übrigens zu Fuß, mit dem Rad oder dem Auto. Dabei kannst du die einzigartigen Seen und die atemberaubende Klippenlandschaft richtig kennenlernen.

Wenn du dich für eine Tour interessierst, möchte ich dir die Wild Wicklow Tours ans Herz legen. Die habe ich bei meinem ersten Besuch in der irischen Hauptstadt genutzt, um den Wicklow Mountains National Park und Glendalough kennenzulernen. Die Guides machen das wirklich sehr gut und immer mit einem leichten Augenzwinkern. Halt gemacht wird übrigens auch in Dun Laoghaire und am Lough Tay, der auch unter dem Namen Guinness Lake bekannt ist. Eine wirklich schöne Tour.

Wicklow Mountains National Park
Wicklow Mountains National Park
Wicklow Mountains National Park

Malahide Castle

Das Malahide Castle befindet sich County Fingal, ca. 14 Kilometer nördlich von Dublin, im 1,1 km² großen Malahide Demesne Regional Park. Die Burg vereint heute unterschiedliche Baustile der überdauerten Jahrhunderte. Die ältesten Teile der Burg stammen jedoch noch aus dem 12. Jahrhundert.

Besichtigen kannst du die Burg nur in Verbindung mit einer Führung. Zu sehen bekommst du dann unter anderem solche Kostbarkeiten wie den „Oak Room“, der eine der ältesten Eichenholz-Vertäfelungen Irlands aufweist. Aber auch alte, originale Möbelstücke und wertvolle Gemälde gibt es hier zu entdecken.

Wenn dir das zu langweilig ist, dann suche doch nach den Geistern, die sich angeblich in der Burg aufhalten. Malahide Castle gilt nämlich als die Burg in Irland, die am meisten von Geistern heimgesucht wird.

Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, den angeschlossenen Botanischen Garten zu besuchen. Dieser verfügt auch über ein restauriertes Gewächshaus sowie ein Schmetterlingshaus.

Ein Ausflug zur Burg bietet sich übrigens auch für Familien an. Der Park ist nicht nur ein toller Ausflugsort, sondern bietet auch genügend Platz für ein Picknick. Darüber hinaus führt der "Fairy Trail" die kleinen Besucher über das Grundstück.

Malahide Castle ist eine wirklich tolle Burg, die ich selbst schon ein paar Mal besucht habe.

Übrigens: Malahide Castle liegt nur ein paar Kilometer vom Flughafen Dublin entfernt und ist damit ein ideales Ausflugsziel wenn du gerade gelandet bist, oder später am Tag wieder abfliegst. Wir haben die Zeit vor unserem Abflug tatsächlich mit einem Besuch im Malahide Castle verbunden. ;)

Mehr Infos gibt es hier: https://www.malahidecastleandgardens.ie/

 

Malahide Castle
Malahide Demesne,
Malahide, Co. Dublin,
Irland

Malahide Castle
Malahide Castle
Malahide Castle
Malahide Castle

Hier übernachtest du

Eine geeignete Unterkunft in Dublin zu finden ist oft gar nicht so einfach - zumindest dann nicht, wenn man nicht arm werden möchte. Dennoch möchte ich dir ein paar Unterkünfte vorstellen, die dir vielleicht gefallen könnten.

Clayton Hotel Charlemont Werbelink - Das neue vier-Sterne-Hotel besticht durch seine zentrale Lage und seine tolle Frühstücksauswahl. Die Zimmer sind modern und shr komfortabel.

Maldron Hotel Kevin Street Werbelink - Das Maldron ist ebenfalls ein eher neues Hotel und verfügt über eine sehr zentrale Lage. Die Zimmer verfügen über eine moderen Ausstattung und breite, sehr bequeme Betten.

Buswells Hotel Werbelink - Das drei-Sterne-Hotel liegt zentral und dennoch ruhig. Das Hotel verfügt über eine traditionelle, englische Einrichtung, was viel zu seinem Charme beiträgt.

Wenn du nach noch mehr Flair suchst, dann hab ich hier noch ein paar Empfehlungen für dich:

Kilronan House Werbelink - Die Pension liegt zentral und wartet mit der typischen Gastfreundschaft auf, für welche die Iren bekannt sind. Die Zimmer sind vergleichsweise etwas klein, die Betten dafür aber sehr bequem. ;)

 

Die Ha'penny Bridge in Dublin

Warst du schon mal in Dublin? Ich finde ja, dass die bunte irische Hauptstadt unglaublich viel zu bieten hat.

Pin it! auf Pinterest

Dublin Travelguide – Meine Lieblingsorte, Reisetipps und Empfehlungen für die irische Hauptstadt


Verpasse nie wieder eine Neuigkeit!

Trag dich für den Kulturtänzer-Newsletter ein und sei immer top informiert.


8 Kommentare

  1. 22. Mai 2019 / 18:12

    Hallo Kathi!
    Obwohl mich Irland bis jetzt noch nicht so gereizt hat kann ich mir nach dem Lesen deines Beitrags jetzt doch vorstellen mal einen Kurzurlaub dorthin zu unternehmen. Vor allem den Wicklow Mountains National Park finde ich sehr idyllisch.
    Danke für das näherbringen eines Landes mit dem ich bis heute nicht so viel anfangen konnte.
    Liebe Grüße, Nicole

    • Kathi
      Autor
      12. Juni 2019 / 13:00

      Liebe Nicole,

      Ja, unbedingt! Dublin lohnt sich meiner Meinung nach immer. Und wenn die Stadt doch nichts für dich sein sollte, bietet Irland auch unfassbar viel schöne Natur. :)

      Viele liebe Grüße
      Kathi

  2. 25. Mai 2019 / 9:18

    Liebe Kathi,
    super schöne Tipps und tolle Fotos. Dublin hat uns auch sehr gut gefallen. Eine Stadt die man ja auch irgendwie immer besuchen könnte…
    Liebe Grüße
    Ines und Thomas

    • Kathi
      Autor
      12. Juni 2019 / 13:01

      Liebe Ines, lieber Thomas,
      ich danke euch. :) Ja, tatsächlich. Ich weiss auch nicht mehr, wie oft ich schon in Dublin war. Einfach eine tolle Stadt!

      Viele liebe Grüße
      Kathi

  3. 25. Mai 2019 / 21:02

    Na sowas! Das sieht ja wirklich nach einer richtig tollen Stadt aus. Als Berlinerin fahre ich im Urlaub ja lieber aufs Land, aber Dublin sollte ich wohl nicht ganz auslassen. Die Burg macht mich aber auch sehr neugierig. Danke für die vielen tollen Tipps.
    Liebe Grüße
    Angela

    • Kathi
      Autor
      12. Juni 2019 / 13:05

      Liebe Angela,

      als ebenfalls in Berlin wohnhafte verstehe ich die Landflucht zur Urlaubszeit sehr gut. Dublin lohnt sich allerdings allemal, obwohl die Stadt natürlich sehr viel kleiner ist, als die deutsche Hauptstadt. ;)

      Viele liebe Grüße
      Kathi

  4. Sabine
    28. Mai 2019 / 18:20

    Großartige Eindrücke und Bilder von einem Ziel, dass ich schon lange auf der Liste habe. Ich liebe ja die Mischung aus Stadt und Land. Dazu freut mich sehr zu hören, dass die Menschen dort so sympathisch sind.
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Kathi
      Autor
      12. Juni 2019 / 13:06

      Liebe Sabine,
      ich danke dir. :)
      Ja, ich liebe die irische Mentalität sehr und allein das ist für mich Grund genug, immer wieder nach Irland zu reisen. :)

      Viele liebe Grüße
      Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website mit Absenden deines Kommentars personenbezogene Daten. Du kannst Deine Kommentare natürlich später jederzeit wieder löschen lassen. Nähere Informationen sind in der Datenschutzerklärung zu finden.