Günstig nach Japan – 5 Tipps für einen erschwinglichen Japanaufenthalt

So kommst du günstig nach Tokio

5 Tipps für einen erschwinglichen Japanaufenthalt

So erlebst du einen günstigen Aufenthalt in Japan

Werbung, unbezahlt | Markennennung

Japan steht bei vielen auf der Reiseliste – und das manchmal ganz schön lange. Denn zugegebenermassen so geil das Land auch ist, so teuer ist es auch. Um das nötige Kleingeld für deinen Aufenthalt in diesem großartigen Land zusammenzubekommen, musst du womöglich eine Zeit lang sparen.

Um dir deine Japanreise ein wenig näher zu bringen, habe ich einige Tipps zusammengestellt, wie du bei der Planung deines Aufenthalts richtiges Geld einsparen kannst. Mit diesen Tipps kommst du günstig nach Japan.

Ausblick auf den Fuji-san

Mit diesen 5 Tipps wird deine Japanreise bezahlbar

Finde einen günstigen Flug

Suche dir mithilfe von Skyscanner oder der Google-Flugsuche das günstigste Angebot heraus. So sparst du bereits zu Beginn den ein oder anderen Euro.

Idealerweise legst du dich nicht sofort auf einen Tag fest, sondern probierst ein wenig bei den Daten herum. So bekommst du schnell ein Gefühl dafür, mit welchen Preisen du hier ungefähr rechnen kannst.

Manchmal lohnt sich auch ein Blick auf die Seiten der jeweiligen Airlines. Sie haben manchmal Spezialangebote, die kurzfristig angeboten werden. Hier lohnt es sich eventuell den Newsletter deiner Lieblingsairline zu abonnieren, um auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Es kann sich außerdem lohnen, ein paar Tage immer mal wieder Preise zu vergleichen. Manchmal kann es sein, dass sich die Preise in einer Woche verändern. Sie eine Zeit lang im Blick zu behalten ist daher nicht schlecht.

Arbeite für deine Unterkunft

Viele Hostels (und andere Unterkünfte) bieten an, umsonst dort zu nächtigen, sofern du einwilligst Vorort für sie zu arbeiten. Das Prinzip ist ganz einfach: empfange Touristen, beziehe Betten, organisiere und plane Partys etc. und übernachte dafür kostenlos am Ort deiner Wahl. Eine super Lösung, um sich die Übernachtungskosten zu sparen, wie ich finde. Allerdings bedeutet das auch, dass du weniger Zeit hast, um den jeweiligen Ort zu erkunden.

Sollte das nicht unbedingt dein Wunsch sein, gibt es auch ein paar Möglichkeiten wie du zwar nicht kostenlos, aber immerhin kostengünstig in Japan übernachten kannst.

Günstige Unterkunft Japan: Hostel in Kyoto

Gehe abends einkaufen

Die Lebenshaltungskosten in Japan sind ziemlich hoch. Essen kannst du hier sehr gut und stellenweise auch sehr günstig. Wenn du allerdings nicht immer auswärts essen gehen möchtest, lohnt sich ein Blick in den Supermarkt. Du wirst feststellen, dass die Preise hier zwar günstiger aber immer noch höher sind als bei uns. Günstig einkaufen geht trotzdem. ;)

Einige Stunden vor Ladenschliessung purzeln die Preise in den japanischen Supermärkten. Lunchboxen und andere fertig gepackte Lebensmitteln sind abends (meist zwischen 18 und 22 Uhr) zu einem Spottpreis zu bekommen. Je nachdem worum es sich handelt, habst du so ein sehr günstiges Abendessen, oder eine günstige Verpflegung für den nächsten Tag.

Die Supermärkte haben meist keine feste Uhrzeit zu der sie die Preise purzeln lassen. Manchmal musst du einfach das richtige Zeitfenster abpassen. ;)

Abends Lebensmittel einkaufen gehen

Iss in einem convenience store

Essengehen kann in Japan vergleichsweise recht günstig sein. Noch günstiger ist es jedoch, sich in einem convenience store, wie beispielsweise in den Filialen der Ketten 7eleven, Family Mart oder Lawson, etwas essbares zu besorgen. Die Fertiggerichte sind hier teurer als in einem normalen Supermarkt, bieten jedoch den Vorteil, dass man sich sein Essen direkt aufwärmen bzw. zubereiten lassen kann. Wenn du also keine Lust hast zu kochen, solltest du diese kostengünstige Variante unbedingt einmal ausprobieren.

Besuche kostenlose Attraktionen

Einige Attraktionen in Tokio und anderen Städten sind kostenlos und dabei wirklich sehr sehenswert. Der Meiji-Schrein (Meiji-jingū) beispielsweise ist einer meiner absoluten Lieblingsorte in Tokio. Der dem Schrein vorangehende Park ist immer herrlich grün und ich mag die Pflanzen, die es dort zu sehen gibt. Ich könnte mich hier einfach stundenlang aufhalten.

Übrigens: Im Sommer ist es hier schattig und ein wenig kühler. ;)

Ebenfalls in Tokio befindet sich der Senso-ji in Asakusa. Er ist leider meist sehr gut besucht, aber auch wirklich schön. Daher lohnt es sich, sich durch die vielen Menschen, an den Ständen der Einkaufspassage vorbei, langsam bis zum Tempel treiben zu lassen.
Etwas Erholung gibt es hier, wenn du in Richtung des kleinen Asakusa-Schreins gehst, der sich direkt neben dem großen Senso-ji befindet.

Auch der Kaiserpalast, der Shinjuku National Garden (Shinjuku Gyoen) und der Ueno Park zur Kirschblütenzeit sind wirklich sehenswert und absolut kostenlos. ;)

Halte einfach die Augen offen, denn solche Plätze gibt es in jedem japanischen Ort - sogar in größeren Städten. ;)

 

Besuch beim Sensō-ji

Du siehst also, dass du nicht unbedingt viel Geld ausgeben musst, um Tokio besuchen und erleben zu können.

PinIt! Auf Pinterest!

Günstig nach Japan. 5 Tipps für einen erschwinglichen Japanaufenthalt. #japan #tokio #kostensenken #geldsparen


Verpasse nie wieder eine Neuigkeit!

Trag dich für den Kulturtänzer-Newsletter ein und sei immer top informiert.


Hi, ich bin Kathi und bin reisesüchtig. Fremde Kulturen faszinieren mich genauso sehr wie die Sprachen, Bräuche und Sitten anderer Länder. Auf Kulturtänzer zeige ich dir, welche Orte du besucht, welche Speisen du probiert und welche Feste du gefeiert haben musst.

9 Comments

  1. Auszeitgeniesser
    27. Juli 2018

    So langsam schaffst du es wirklich, dass ich mich intensiver mit einer Reise nach Japan auseinander setzen muss. Wie ist deine Japan-Leidenschaft überhaupt entstanden?
    Gibt es dazu auch einen Beitrag?
    Viele Grüße, Katja

    Antworten
    1. Kathi
      14. September 2018

      Liebe Katja,
      ich kann das gar nicht mehr so genau sagen. Angefangen hat alles mit japanischen Zeichentrickfilmen. Und das Land hat mich damals einfach so sehr begeistert und fasziniert, dass ich mehr darüber erfahren wollte. Und so kam eins zum anderen. ^^“

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten
  2. Tanja
    29. Juli 2018

    Coole Tipps. Besonders der Tipp mit der kostenfreien Übernachtung. Davon hatte ich vorher noch so gar nichts gehört oder gelesen. Hast du das denn schon selber mal ausprobiert?
    Liebe Grüße
    Tanja

    Antworten
    1. Kathi
      14. September 2018

      Liebe Tanja,
      vielen Dank. Ich hab es noch nicht ausprobiert, aber eine Freundin. Das klappt ganz gut. Allerdings musst du in Kauf nehmen, u.U. sehr früh oder sehr spät zu arbeiten. Ansonsten sind die Konditionen ab und an auch ein wenig verschieden. Also einfach mal die Augen offen halten. ;)

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten
  3. Simone
    29. Juli 2018

    Liebe Kathi, Japan stand bisher wirklich nicht auf meiner Wunschliste, eben weil ich dachte es ist unbezahlbar. Wie cool, dass deine Liste gute Alternativen und Ideen hat, um die Kosten vor Ort zu drücken. Dann bleibt mehr Geld für Souvenirs:D
    Viele Grüße
    Simone

    Antworten
    1. Kathi
      14. September 2018

      Liebe Simone,
      Japan lässt sich tatsächlich auch sehr günstig bereisen. Auf den Komfort muss man dann aber manchmal verzichten. ;)
      Aber wenn dich das nicht stört, kannst du auch relativ günstig durch das Land reisen. ;)

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten
    2. Kathi
      16. September 2018

      Liebe Simone,
      ja, probier es doch gerne mal aus. Vielleicht wird Japan dann doch noch zum bezahlbaren Reiseziel. :)

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten
  4. Die Idee mit dem Arbeiten für Übernachtungen finde ich genial!
    Da habe ich bisher noch nicht von gehört.
    Das sind sehr gute Tipps, habe in Singapur auch häufig Schüler gesehen, die im 7/11 gegessen haben.
    Schon praktisch, dass man sich alles vor Ort direkt warm machen kann.

    Liebe Grüße aus Oldenburg,
    Michelle | The Road Most Traveled

    Antworten
    1. Kathi
      16. September 2018

      Liebe Michelle,
      ja, das finde ich auch. Es gibt ein paar ganz schön praktische Sachen in Asien. :)
      In Japan essen nicht nur Schüler im 7/11 sondern auch Erwachsene aller Schichten. :)

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.