Ein Tag in Limerick – Tipps, Infos und Sehenswürdigkeiten

Ein Tag in Limerick – Tipps, Infos und Sehenswürdigkeiten

Ein Tag in Limerick

Tipps, Infos und Sehenswürdigkeiten

Auf dem Weg von Galway in den Süden des Landes machen wir noch einmal Halt in Limerick. Die Hälfte unseres Roadtrips durch Irland ist nun bereits vorbei. Dennoch sind wir sehr gespannt auf den Südwesten Irlands.

Von Galway führt uns unser Weg weiter an der Küste entlang - immer dem Wild Atlantic Way folgend - und dann sind wir irgendwann in Limerick. Was es hier alles zu entdecken gibt, verrate ich dir im folgenden Artikel.

Ein Tag in Limerick - Tipps, Infos und Sehenswürdigkeiten

Über Limerick

Limerick ist die Hauptstadt des gleichnamigen Counties im Südwesten Irlands. Die Stadt wird durch den Fluss Shannon geteilt, der sich einmal durch die Stadt zieht ehe er hinter Limerick im Atlantik mündet.

Die Stadt blickt auf eine lange Geschichte zurück und bot einst sogar Platz für eine Wikingersiedlung.

Im 12 Jahrhundert wurden dann das King John’s Castle sowie die St. Mary’s Cathedral erbaut, die das Stadtbild bis heute prägen und mittlerweile zu den berühmtesten Touristenattraktionen der Stadt zählen.

Besonders stolz sind die Einwohner Limericks jedoch auf die Tatsache, dass die Stadt trotz zahlreicher Schlachten nie erobert werden konnte.

Ein Tag in Limerick - Tipps und Infos

King John’s Castle

Mal abgesehen von der historischen Bedeutung der Stadt und ihrer architektonischen Schönheit, so befinden sich meine Lieblingsorte entlang des Shannon. Dort findet man eigentlich immer eine Bank oder ein Mauerstück, welche zum Verweilen einladen. Wer sich gut positioniert hat dabei sogar noch einen guten Blick auf das atemberaubende King John’s Castle.

Wenn du magst, kannst du dir die sehr gut erhaltene Burg anschauen. Meist schaffen es nicht besonders viele Touristen nach Limerick, weshalb du vermutlich auch hier auf nicht so viele Touristen treffen wirst.

Bei einem Rundgang durch die Burg tauchst du noch tiefer ein in die irische Geschichte. Und da die Ausstellung sehr interaktiv ist, lohnt sich ein Besuch auch mit Kindern.

King John's Castle in Limerick

The Milk Market

In der Mungret Street findest du The Milk Market, einer von Irlands ältesten Märkten, denn er existiert bereits seit 1852. Auch wenn der Name darauf schließen lässt, dass es hier vielleicht nur Milch oder Milchprodukte gibt, hat der Markt sein Angebot im Laufe der letzten Jahrzehnte ausgebaut. Heute findest du hier eine große Auswahl an unterschiedlichsten Lebensmitteln und lokal produzierten Sachen.

Der Markt findet vornehmlich am Wochenende statt. Hauptsächlich am Samstag. Aber aufgrund der starken Nachfrage und des Ansturms, findet er mittlerweile auch Freitags und Sonntags statt.

Nimm dir etwas Zeit und schau dir den Markt in Ruhe an. Probiere hier und da von den lokalen Produkten und nimm vielleicht sogar ein paar Dinge für Zuhause mit. Wenn du Hunger bekommst, kehre bei The Soupermarket ein. Hier werden diverse Suppen angeboten, für die nur lokale Produkte verwendet wurden. Insbesondere an einem regnerischen Tag bewirkt so eine Suppe wahre Wunder.

Meine Lieblingsstände sind jedoch - wie fast auf jedem Markt - der Brotstand sowie der Marmeladenhändler. Schau hier unbedingt vorbei, wenn du in Limerick bist!

Hier isst du

Wenn du Hunger bekommst, sei dir The Locke Bar ganz besonders ans Herz gelegt. Wir haben hier gut getrunken und gegessen. Der Service war hervorragend und die Stimmung – nicht zuletzt durch die Live-Musik – sehr gut. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt und es hat uns hier sogar so gut gefallen, dass wir gleich zwei Mal hier waren.

The Locke Bar in Limerick
The Locke Bar in Limerick
The Locke Bar in Limerick

Hier übernachtest du

In Limerick möchte ich dir gleich zwei Unterkünfte ans Herz legen. Zum einen das Strand Hotel Werbelink und zum anderen das George Limerick Hotel Werbelink.

Beide Boutique Hotels sind modern eingerichtet und überzeugen durch ihr stimmiges und einladendes Design. Die Lage ist jeweils sehr gut, da sie sehr zentral liegen und du somit direkt mit deiner Erkundungstour durch Limerick starten kannst. Die Räume sind vergleichsweise groß und der Service, wie eigentlich überall in Irland, zuvorkommend und freundlich. Müsste ich mich für eines entscheiden, würde mir die Wahl sicherlich schwer fallen, da mich beide Hotels überzeugt haben.

Ein Ausflug zum Loop Head

Wenn du dich im Westen bzw. Süd-Westen Irlands herumtreibst, solltest du diese Chance nutzen und dir die legendäre Landschaft um Loop Head nicht entgehen lassen.

Schnell gelangst du auf den Loop Head Drive, der als Panoramaroute gilt und diesen Namen auch zurecht trägt. Die Landschaft ist atemberaubend und der Blick auf die Klippen schier überwältigend.

Egal, ob du gerne kletterst, tauchst oder schwimmst – das alles ist in Loop Head möglich. Wenn du es hingegen gerne ruhiger angehen lässt, kannst du dich den vielen Vögeln widmen, die sich an den Klippen herumtreiben.

Loop Head in der Nähe von Limerick
Loop Head in der Nähe von Limerick

Loop Head Lighthouse

Was wäre die Halbinsel ohne seinen legendären Leuchtturm?! An der Spitze befindet sich das Loop Head Lighthouse, welches 1954 errichtet wurde.

Auch wenn sich an dieser Stelle immer ein Leuchtturm befunden hat, so ist der heute noch stehende Turm nun öffentlich zugänglich. Er kann entweder nur besichtigt werden, oder man bucht direkt ein Zimmer im Haus des Leuchtturmwärters und wacht morgens direkt mit einer atemberaubenden Aussicht auf, die an guten Tagen bis nach Connemara reicht.

Wir haben hier ein wenig unser Herz verloren, denn die Landschaft hier ist einfach atemberaubend schön. Doch Paare hatten es an diesem Fleckchen Erde bislang nicht so leicht, denn um diesen Ort rankt sich eine Legende, die an Dramaturgie durchaus mit Shakespears Romeo und Julia mithalten kann.

Lover’s Leap nennt sich die Stelle, an der sich einst ein Liebespaar in die tosenden Wellen gestürzt haben soll, um so ihren Ex-Partnern zu entkommen. Heute ist diese Stelle mit einem Brandungspfeiler gekennzeichnet, den man Diarmuid and Gráinne’s Rock nennt.

Ach so: Wenn du dich übrigens gefragt hast, warum immer mal wieder das Wort E-I-R-E in grossen weissen Lettern überall entlang des Wild Atlantic Ways zu lesen ist, dann möchte ich dich erneut auf die lange Geschichte Irlands verweisen. Diese Markierungen stammen noch aus der Zeit des zweiten Weltkriegs und wies Piloten darauf hin, dass sie sich nun in neutralem Luftraum befanden.

Loop Head Lighthouse in der Nähe von Limerick

Pin it! auf Pinterest

Ein Tag in Limerick – Tipps, Infos und Sehenswürdigkeiten

 


Verpasse nie wieder eine Neuigkeit!

Trag dich für den Kulturtänzer-Newsletter ein und sei immer top informiert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website mit Absenden deines Kommentars personenbezogene Daten. Du kannst Deine Kommentare natürlich später jederzeit wieder löschen lassen. Nähere Informationen sind in der Datenschutzerklärung zu finden.