Roadtrip durch NRW – Entdecke einzigartige Orte in Nordrhein-Westfalen

Roadtrip durch NRW – Entdecke einzigartige Orte in Nordrhein-Westfalen

Roadtrip durch NRW

Entdecke einzigartige Orte in Nordrhein-Westfalen

 

enthält Werbung

 

Nordrhein-Westfalen ist das westlichste Bundesland unserer Republik und gleichzeitig meine Heimat. Doch ich muss gestehen, dass ich dieses Fleckchen Erde noch viel zu wenig kenne. Vor einiger Zeit hab ich beschlossen, dies endlich einmal zu ändern.

Aus diesem Grund wollte ich einmal einen kleinen Roadtrip durch NRW machen. Mir endlich einmal Zeit für die Region nehmen, deren Menschen mich geprägt haben und in die ich mich verliebt habe. Eine Region, für deren Offenheit und Schönheit ich mich bei meinem Rückzug nach Köln 2019 ganz bewusst entschieden habe.

Wie schön Nordrhein-Westfalen ist, möchte ich dir an dieser Stelle gerne einmal zeigen und dir einen möglichen Anreiz geben, doch auch einmal in den Westen Deutschlands zu reisen, oder ein paar Ecken kennenzulernen, die du vielleicht selbst noch nicht kennst.

 

Mystischer Niederrhein

Der Niederrhein ist eine Region im Westen von Nordrhein-Westfalen und grenzt an die Niederlande. Damit ist jedoch nicht nur die Region um den unteren Rheinabschnitt gemeint. Die Region beginnt weiter südöstlich an der Siegmündung. Eine genaue geografische Abgrenzung gibt es jedoch nicht.

Zum Kerngebiet des Niederrheins gehören die Kreise Kleve, Wesel und Viersen, sowie Krefeld und Duisburg. Die Grenzen gen Osten und Süden bilden wiederum Teile der Städte Isselburg und Oberhausen, sowie die Stadt Mönchengladbach und der Kreis Heinsberg.

Im Norden und Westen ist die Region eher dünn besiedelt und wird von ländlichen Gegenden geprägt. Dennoch erfreut sich der Niederrhein einer enormen wirtschaftlichen Fülle.

Während ein Teil der Landwirtschaft zugewandt ist, hat sich die Stadt Mönchengladbach auf die Textilindustrie sowie dem damit einhergehenden, darauf spezialisierten Maschinenbau gewidmet.

Der Raum um Krefeld ist spezialisiert auf Samt- und Seidenproduktion, weshalb sich hier eine enorme Dichte von Seidenwebereien findet.

Duisburg hingegen ist der größte Standort der Stahlindustrie und gleichzeitig das Zentrum der Rheinschifffahrt.

Doch neben seinen wirtschaftlichen Aspekten besticht der Niederrhein durch eine sagenhafte Naturvielfalt sowie tollen Städten, die mit einzigartiger Geschichte locken.

 

Xanten

Xanten gehört zum Kreis Wesel und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Vor etwa 2000 Jahren befand sich ungefähr in der Nähe des Stadtkerns ein römisches Legionslager – die Vetera, sowie die Colonia Ulpia Trajana. Letztere wurde allerdings um 275 n. Chr. zerstört.

Vetera hingegen war der Ort für zwei zeitlich aufeinanderfolgende römische Legionslager. Hier unterscheidet man zwischen dem älteren Vetera I (ca. 12 v. Chr. – 70 n. Chr.) und dem jüngeren Vetera II (71 n. Chr. – 275 n. Chr.).

Im frühe Mittelalter wurde dann eine neue Siedlung über dem alten römischen Friedhof errichtet – das heutige Xanten, um das sich zahlreichen Sagen ranken.
Denn angeblich soll der Ursprung dieser Siedlung ein Märtyrergrab gewesen sein. Im Nibelungenlied, in dem die Geschichte um Siegfried erzählt wird, wird Xanten, oder besser Santen, als sein Geburtsort ausgewiesen.

Kein Wunder also, dass sich Xanten heute als Siegfried- und Römerstadt vermarktet.

Mehr zu dieser tollen Stadt erfährst du hier: Ein Tag in Xanten – Auf den Spuren von Siegfried, den Römern und Co.

 

Ein Tag in Xanten - Der Marktplatz

 

Xantener Nord- und Südsee

Ja, die Nord- und die Südsee gibt es auch in Xanten. Unglaublich, wie vielfältig dieses Bundesland ist, findest du nicht auch? Nicht weit vom Xantener Stadtkern entfernt, findest du zwei miteinander verbundene Binnengewässer – die Xantener Nord- und Südsee.

Hier kannst du wunderbar entspannen. Oder du erkundest den 16 km langen Rad- und Wanderweg, oder besuchst das Naturbad. Wassersportangebote wie Wasserski und Stand-Up-Paddeling (kurz SUP), Bootsverleih und Segelschule, sowie Tauchen und Kite-Surfen, runden das Freizeitprogramm ab und entführen dich in einen regelrechten Kurzurlaub. Und wenn dich das noch nicht überzeugt, tut es vielleicht der tausend Meter lange Sandstrand für das perfekte Urlaubsfeeling.

Übrigens: An fünf Standorten werden die Säulen der Gesundheit nach Kneipp erlebbar.

 

Ein Tag in Xanten - Die Xantener Nord- und Südsee

 

Bislicher Insel

Die Bislicher Insel ist ein echtes Naturparadies und befindet sich unweit von Xanten entfernt. Sie ist eine der wenigen noch vorhandenen Auenlandschaften Deutschlands und deshalb auch als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Entstanden ist sie übrigens durch Flusslaufänderungen des Rheins. Kurz gesagt: vor einigen hundert Jahren gab es sie noch nicht. Doch auch der Mensch hat zu ihrer jetzigen Form beigetragen, denn der Kiesabbau der Nachkriegszeit hat dafür gesorgt, dass hier nun auch künstliche Seen zu finden sind. Einige bauliche Überreste erinnern sogar noch an jene Zeit.

Aber auch die Renaturierung der Bislicher Insel hat dazu geführt, dass weitere künstliche Wasserflächen angelegt wurden. Der Kommunalverband Ruhrgebiet hat einen Teil des Geländes 1982 erworben und es sich zur Aufgabe gemacht, es zu schützen und zu erhalten.
Sie alle tragen zum heutigen Bild der Region bei.

Bekannt ist die Bislicher Insel übrigens auch für seine Wildgänse, die hier überwintern. Rund 25.000 Vögel ziehen von der Arktis dorthin und verbringen die kalte Jahreszeit an diesem wunderschönen Fleckchen Erde. Das bedeutet, dass du hier von Oktober bis Februar diverse Wildgänse beobachten kannst. Doch nicht nur sie findest du hier. Auch Biber und Silberreiher triffst du in dem Schutzgebiet an.

 

Roadtrip durch Nordrhein-Westfalen - Bislicher Insel
Image by Bernhard Post from Pixabay

 

 

Magisches Münsterland

Das Münsterland befindet sich im Nordwesten des Bundeslandes und ist Namensgeber der ehemaligen Provinzialhauptstadt Münster. Die Grenzen zum Münsterland verlaufen, wie bei so vielen Regionen Nordrhein-Westfalens fließend.

Die Region ist Natur-landschaftlich einfach atemberaubend schön. Du findest hier zahlreiche Wasserburgen und parkähnliche Anlagen, die das Landschaftsbild prägen.

 


Wasserschloss Lembeck

Das Wasserschloss Lembeck hat mich wirklich in seinen Bann gezogen. Insbesondere das Gebäude und die Idylle der Umgebung haben es mir angetan und regen zum Träumen ein. Für mich ist die Anlage ein sehr inspirierender Ort.

Das Schloss befindet sich im Stadtgebiet von Dorsten, im Naturpark Hohe Mark und ist umgeben von den Wäldern „Der Hagen“ und „Kippheide“.

Die barocke Schlossanlage ist von einem Teich umgeben. Genauer gesagt, liegen die einzelnen Teile des Schlosses auf Inseln, die durch Brücken miteinander verbunden sind. Damit weist es eine Architektur auf, die für die Region so typisch ist.

Das Schloss ist im Mittelalter, voraussichtlich um 1017 herum entstanden und wurde zwischen 1670 und 1692 zu dem heutigen Wasserschloss umgebaut. Man geht mittlerweile davon aus, dass der Besitzer des Haupthofes ein Ministerialer des Landes und Ritter war.

Im Laufe der Zeit wechselte das Schloss einige Male den Besitzer. Heute befindet es sich im Besitz der Adelsfamilie von Merveldt und beherbergt ein Schlossmuseum, welches im Rahmen einer Führung zu besichtigen ist.

Sehr zu empfehlen ist auch ein Spaziergang im Schlossgarten, der die ein oder andere Blütenpracht beherbergt und zum Verweilen einlädt.

 

Noch mehr wunderschöne Schlösser in NRW findest du hier: Die schönsten Schlösser in NRW – Ein Ausflug in eine andere Zeit

 

Schloss Lembeck in Dorsten

 


Burg Vischering

Burg Vischering Burg Vischering ist eine Wasserburg in Lüdinghausen, südwestlich von Münster.

Sie wurde als Trutzburg angelegt und der ursprüngliche Bau stammte einst aus dem 13. Jahrhundert. Als Stammsitz der Familie Droste zu Vischering, erhielt sie ihren Namen, der aber erst seit dem 14. Jahrhundert verwendet wird.

Die runde Hauptburg steht inmitten eines Teiches, wurde bei einem Brand im Jahr 1521 jedoch fast vollständig zerstört. Man baute sie wieder auf und erweiterte sie im Stil der Renaissance. Im Zweiten Weltkrieg erneut stark beschädigt, stellte man sie jedoch auch danach wieder her. Seit 1986 steht sie nun auch unter Denkmalschutz und beherbergt heute das Münsterlandmuseum.

Umgeben wird das Gebäude nicht nur (wer hätte es gedacht) von einem Wassergraben, sondern auch von einer herrlichen Grünfläche, die zum Spazieren einlädt.

Doch nimm dich hier unbedingt vor den vorwitzigen Gänsen in Acht, die dir auf der Suche nach etwas Essbarem schon einmal etwas stärker auf die Pelle rücken.

 

Burg Vischering - Die schönsten Burgen in NRW

 


Burg Lüdinghausen

Burg Lüdinghausen wurde im 12. Jahrhundert ebenfalls als Wasserburg angelegt und befinet sich nur einen Steinwurf von Burg Vischering entfern. Im 16. Jahrhundert baute man sie jedoch zu einer Renaissanceburg um, deren Baudetails noch heute sichtbar sind. So findest du in der Fassade eine in Stein gehauene Liste zu den Lebensmittelpreisen, verschiedene Wappen sowie eine Inschrift, die an den Stadtbrand aus dem Jahre 1569 erinnert.

Heute wird die Burg für Ausstellungen und Ratssitzungen, Kurse und private Feiern genutzt.

Um Burg Lüdinghausen herum befindet sich ein neu angelegtes Naherholungsgebiet und der Parc de Taverny, die zum Spazieren einladen und deren Grünfläche Burg Vischering und Burg Lüdinghausen miteinander verbinden.

Von Burg Lüdinghausen aus gelangst du außerdem direkt in die pittoreske Altstadt, die von zahlreichen malerischen Gassen und schönen Häusern geprägt ist.

 

Burg Lüdinghausen - Die schönsten Burgen in NRW

 

Hier übernachtest du

Ich durfte schon das ein oder andere Mal im wunderschönen Münsterland übernachten und möchte dir an dieser Stelle gerne ein paar Häuser vorstellen, die dir gefallen könnten.

 

Hofhotel Grothues-Potthoff
Das Hofhotel Grothues-Potthoff Werbelink ist ein wunderschönes Haus mit modern ausgestatteten Zimmern und inmitten ländlicher Ruhe. Die Zimmer haben ein tolles Design und bieten eine Menge Komfort, sodass sie keine Wünsche offenlassen und du dich hier gleich pudelwohl fühlen wirst.

Und auch der Name „Hofhotel“ kommt nicht von ungefähr, denn hier bekommst du bereits beim Frühstück regionale Produkte aus eigenem Anbau serviert. Dazu gehören unter anderem frisches Obst, aber auch hausgemachte Marmeladen sowie Säfte aus eigener Pressung.

Auch in den Restaurants und dem angrenzenden Hofcafé kommst du in diesen Genuss. Und wenn dir die Produkte gefallen haben, kannst du sie im eigenen Hofladen käuflich erwerben.

Dort findest du dann auch das Brot, welches in der Hofbäckerei frisch gebacken wird. Einfach toll.

 

Roadtrip durch Nordrhein-Westfalen - Hofhotel Grothues-Potthoff

Roadtrip durch Nordrhein-Westfalen - Hofhotel Grothues-Potthoff

 

Steverbett Hotel
Das Steverbett Hotel Werbelink befindet sich zwischen Dortmund und Münster und liegt direkt an der Stever. Unweit von der Altstadt Lüdinghausens und umgeben von Bäumen bietet dir das Hotel dir perfekte Mischung aus Kultur und Idylle.

Die Zimmer sind modern eingerichtet und bieten dir den nötigen Komfort. Das hauseigene Restaurant ist ebenfalls sehr zu empfehlen – Service wird hier großgeschrieben und das Essen ist sehr lecker.

 

Roadtrip durch Nordrhein-Westfalen - Steverbett Hotel

 

Schönes Sauerland

Das letzte Mal, als ich im Sauerland war, habe ich dir ja schon von den Seelenorten erzählt. Es ist einfach die ideale Region, um zu wandern, die Natur zu genießen und einfach mal auszuspannen.

Für mich ging es dieses Mal aber nicht in den Wald oder das weite Feld, sondern zu einigen Seen der Region, denn das Sauerland ist Seenland.

Auch wenn man es vielleicht nicht denken mag, hat das Sauerland einige Seen, die sich für eine kleine Auszeit geradezu anbieten.

 

Seen im Sauerland - Am Sorpesee

 

Der Möhnesee

Wusstest du, dass NRW mehrere große Seen hat? Einer von ihnen ist der Möhnesee im Sauerland. Er ist ein Stausee und fasst 134,5 Millionen m3 Wasser, welches durch die ca. 40 Meter hohe und 650 Meter lange Staumauer gestaut wird.

Der Möhnestausee gehört zu den größten Stauseen NRWs. Doch er ist so  viel mehr, denn er dient den Menschen auch als Naherholungsgebiet. Neben  einem umfangreichen Wassersportangebot, sowie einem  Triathlonwettbewerb, sind hier auch Angebote wie Segeln, Motorbootfahren  und Tauchen möglich. Die Gegend drum herum ist ideal zum Wandern oder  Spazierengehen. Entlang des Sees führt übrigens auch ein Radweg – der  Möhnetalradweg von Brilon nach Neheim.

Ideal also, wenn du nach einer Auszeit an der frischen Luft suchst.

 

Seen im Sauerland - Der Möhnesee

 

Der Biggesee

Der Biggesee ist ebenfalls ein Stausee, weshalb er auch Biggetalsperre genannt wird. Er ist 8,76 km² groß und befindet sich im südlichen Teil des Sauerlands. Westlich angrenzend befindet sich direkt die Listertalsperre und der Listersee.

Das Vorbecken umfasst ein Volumen von 171,7 Millionen m3, was ihn zu einem der größten Stauseen Deutschlands macht. Der Staudamm wurde zwischen 1956 und 1965 errichtet und dient sowohl der Regulierung der Bigge, der Lenne und der Ruhr, sowie der Wasserversorgung und -Speicherung – unter anderem für das Ruhrgebiet.

Die Talsperre sorgt außerdem dafür, dass eine gleichmäßige Wassermenge in der Ruhr sichergestellt wird. Damit sorgt sie auch für den Hochwasserschutz. Die verfügt über einen Hochwasserschutzraum, in dem 32 Mio. m³ für zusätzliches Wasser freigehalten werden, damit hier aufgestaut werden kann.

Ähnlich wie auch schon bei der Möhnetalsperre, erzeugt ein angrenzendes Wasserkraftwerk Strom aus Wasserkraft.

 

Seen im Sauerland - Der Biggesee
Bild von mastermind76 auf Pixabay

 

Der Sorpesee

Auch der Sorpesee ist ein künstlicher See, da hier das Wasser der Sorpe gestaut wird. Er ist der tiefste Stausee im Sauerland und hat eine Wasseroberfläche von 3,30 km², sowie einen Gesamtstauraum von 70 Mio. m³.

Die Sorpetalsperre ist 69 Meter hoch und befindet sich im Norden des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge. Sie wurde von 1926 bis 1935 erbaut und dient ebenfalls der Wasserversorgung des Ruhrgebiets.

Auch der Sorpesee bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, wie etwa Tauchen, Segeln, Wandern, Rudern und vieles, vieles mehr.

Im Jahr 2005 wurde entlang des Westufers, parallel zur Uferstraße, der Sorperandkanal gebaut, der das anfallende Schmutzwasser zu einer Kläranlage führt. Dadurch wird die Talsperre vor Verschmutzungen geschützt und Nährstoffe beschützt.

Dadurch entstand ein neuer Rad- und Gehweg mit kleineren Grünflächen – ideal, für Spaziergänge und kleinere Pausen.

 

Seen im Sauerland - Der Sorpesee

 

Mehr Infos zu den Seen im Sauerland findest du übrigens hier: Entspannen an den Seen im Sauerland – Erholung an den größten Seen NRWs

 

Hier übernachtest du

Nachdem du die Gegend entdeckt, die Wanderwege begangen und die Tiervielfalt erforscht hast, sollst du dich nicht nur bei einem Blick auf den See, sondern idealerweise auch in einem warmen und gemütlichen Bett erholen können. Dies findest du im Hotel Seegarten Werbelink, unmittelbar am Sorpesee.

Das familiengeführte 4-Sterne-Hotel besticht durch einen Infinity-Pool, der als Außenpool selbstverständlich beheizt ist, geräumige Zimmer mit einer durchweg modernen Einrichtung, sowie Freundlichkeit, gutem Service und jeder Menge Herzlichkeit.

Im Restaurant serviert man dir regionale und internationale Küche aus frischen Zutaten.

Die Mitarbeiter lesen dir jeden Wunsch von den Augen ab und beraten dich auch bei etwaigen Freizeitmöglichkeiten, wie beispielsweise Segel- und Surfkurse, die du beim gegenüberliegenden Yachtclub Sorpesee und Surfclub nehmen kannst.

Klingt das etwas zu überkandidelt für dich? Das verstehe ich gut. Doch keine Angst: es macht überhaupt nichts, wenn du vollkommen verdreckt und erschöpft vom Wandern zurückkommst. Ich hab das für dich getestet. ;)

 

Seen im Sauerland - Hotel Seegarten

 

Ich hoffe, ich konnte dir ein paar inspirierende Orte in Nordrhein-Westfalen zeigen, die dich dazu animieren, sie selbst einmal zu besuchen. Vielleicht kennst du ja noch mehr grandiose Orte in NRW und teilst sie mit uns in den Kommentaren. :)

Übrigens: Weitere schöne Tipps für Nordrhein-Westfalen findest du in meinem Artikel Wunderschönes NRW – 5 unterschätzte Orte im Westen Deutschlands.
Viel Spaß beim Lesen. ;)

 


Verpasse nie wieder eine Neuigkeit!

Trag dich für den Kulturtänzer-Newsletter ein und sei immer top informiert.


 

 

1 Kommentar

  1. 15. August 2021 / 16:12

    Hallo Kathi,
    danke für den tollen Bericht. Er zeigt mal wieder, wie schön unser NRW ist und wir haben schon einige Ziele auf die to do-Liste gesetzt.
    Viele Grüße
    Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website mit Absenden deines Kommentars personenbezogene Daten. Du kannst Deine Kommentare natürlich später jederzeit wieder löschen lassen. Nähere Informationen sind in der Datenschutzerklärung zu finden.