Traditionell übernachten in Japan – Übernachten im Ryokan

Übernachten in einem Ryokan

Traditionell übernachten in Japan – Übernachten im Ryokan

Eine Nacht in einer traditionellen japanischen Herberge

Schon lange wollte ich einmal in einem Ryokan (旅館), einem traditionellen japanischen Gasthaus, übernachten. Nach einem entspannenden Bad in einem Onsen (温泉, einer heißen Quelle) ein superleckeres Abendessen zu mir nehmen, ehe ich dann in einem Futon glücklich einschlafe. So war zumindest die Erwartung. Ob sie sich bewahrheitet hat, erfährst du in diesem Beitrag. 😉

Das Hakuunsou in Takayama

Was ist ein Ryokan?

Ein Ryokan (旅館) ist ein traditionelles japanisches Reisegasthaus. Das bedeutet, du kannst hier ganz traditionelle in einem Futon, auf Tatami-Matten nächtigen. Manchmal befindet sich auch ein privates oder öffentliches Onsen (温泉) dabei.

Unter einem Onsen versteht man ein Bad, das sich aus einer natürlichen heißen Quelle speist. Nicht zu verwechseln mit einem japanischen Bad.

So ganz traditionell ist die Unterkunft selbstverständlich nicht. Sie verfügen über ein modernes Bad und bieten dir oft W-Lan und einen Fernseher auf dem Zimmer.

Allerdings handelt es sich oft um ältere Häuser, die nicht modernisiert wurden. Das bedeutet, dass viele Zimmer oft kein eigenes Bad haben. Ob eigenes Bad oder gemeinsames Bad, so wirst du hier immer die typischen Toilettenpantoffel vorfinden.

Das Hakuunsou in Takayama

Das Essen

Wenn du eine Übernachtung in einem Ryokan buchst, dann hast du so gut wie immer ein Frühstück mit dabei. Dabei handelt es sich oft um ein typisch japanisches Frühstück. Dies beinhaltet eigentlich immer eine kleine Schüssel Reis und eine Schale Miso-Suppe. Fisch und Tofu gehören ebenfalls dazu. Dazu eine Vielzahl weiterer kleiner Gerichte, wie eingelegtes Gemüse, frisches Gemüse, Omelette, manchmal auch Nattō (fermentierte Sojabohnen, 納豆) und anderes

In vielen Ryokans hast du die Option auch ein Abendessen dazu zu buchen. Auch hierbei handelt es sich oft um ein traditionelles japanisches Essen.

Beides, Frühstück wie Abendessen, werden entweder auf dem Zimmer serviert oder im hauseigenen Speisesaal oder Restaurant.

Frühstück im Hakuunsou
Frühstück im Hakuunsou

Onsen

Viele Ryokans verfügen über ein oder mehrere Onsen (温泉). Gemeint sind hiermit heiße Quellen, die sich aus einer natürlichen Quelle speisen. Diese sind oft mit folgenden Schriftzeichen gekennzeichnet: oder .

Die heiße Quelle kann sich dabei im Inneren oder draußen befinden.
Luxuriöse Hotels bzw. Upper class Ryokans bieten dir gegen einen entsprechenden Aufpreis meist auch Zimmer mit einem eigenen Onsen an. Das kann ganz schön praktisch sein, da du es dir mit deinem Partner teilen kannst, wenn ihr zu zweit unterwegs seid. Auch wenn du tätowiert sein solltest, kann ein privates Onsen eine Möglichkeit sein, wie du in den Genuss dieses Badeerlebnisses kommst.

Draußen Onsen im Hakuunsou

Denn die Wahrheit sieht so aus: Sofern es sich um ein gemeinschaftlich genutztes Onsen handelt, haben Männer und Frauen separate Bäder. Besucher, die tätowiert sind hingegen, dürfen ein solches Onsen meist nicht betreten.

Mir kam es da gerade recht, dass unser Ryokan ein privates Onsen hatte.

Draußen Onsen im Hakuunsou

Hakuunsou

Wir hatten uns für das Hakuunsou in Takayama* entschieden.

Was mir sofort auffällt: die Zimmer sind erstaunlich groß. Der Wohn- und Schlafraum ist mit einem Fernseher und einer kleinen Sitzecke ausgestattet. Daran angeschlossen ist ein kleines Teezimmer mit einem Tisch und zwei Stühlen.

Dort hat man uns Grünen Tee und etwas Wasser zur freien Verfügung gestellt.

Das Hakuunsou in Takayama

Wir hatten ein eigenes Bad sowie eine eigene Toilette, die mit den dazugehörigen Toilettenpantoffeln ausgestattet war.

Das Ryokan verfügt über drei private Onsen, zwei draußen und eins drinnen. Dazu kommt ein öffentliches Bad jeweils für Männer und für Frauen. Du kannst es jederzeit nutzen, sofern es frei ist.

Um es dir danach gemütlich zu machen, findest du auf dem Zimmer außerdem einen leichten Baumwollkimono und ein Paar Pantoffel.

Frühstück im Hakuunsou

Frühstück im Hakuunsou

Abendessen im Hakuunsou

Hida-Beef beim Abendessen im Hakuunsou

Das Frühstück ist im Preis mit inbegriffen. Wir entschieden uns dazu, auch das Abendessen dazu zu buchen.

Sehr zu empfehlen ist hier das Hida-Beef, was wirklich ausgezeichnet war und ich jedem empfehlen würde, der einmal in der Region ist.

Konnte ich dich davon überzeugen, einmal eine Nacht in einem Ryokan zu verbringen?

 

Bei den mit einem * gekennzeichneten Links handelt es sich um Partnerlinks.

Pin it! auf Pinterest

Traditionell übernachten in Japan – Übernachten im Ryokan. Eine Nacht in einer traditionellen japanischen Herberge. #japan #japanurlaub #roadtrip #mitdemcamperdurchjapan #onsen #keiseki



Verpasse nie wieder eine Neuigkeit!

Trag dich für den Kulturtänzer-Newsletter ein und sei immer top informiert.



Hi, ich bin Kathi und bin reisesüchtig. Fremde Kulturen faszinieren mich genauso sehr wie die Sprachen, Bräuche und Sitten anderer Länder. Auf Kulturtänzer zeige ich dir, welche Orte du besucht, welche Speisen du probiert und welche Feste du gefeiert haben musst.

10 Comments

  1. Roli Heinzer
    25. April 2018

    Achtung wer an Gräserallergien leidet ist vielleicht nicht gut aufgehoben in einem Ryokan, ich jedenfalls hatte grausam gelitten. Nach einer Nacht musste ich aufgeben.
    Es ist aber ein tolles Erlebnis!

    Antworten
    1. Kathi
      26. April 2018

      Lieber Roli,
      stimmt, da könntest du unter Umständen recht haben. Vielen Dank für den Hinweis. 🙂

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten
  2. Ines
    25. April 2018

    Liebe Kathi,
    das sieht ja sehr spannend aus und das Essen war sicher mega lecker. Ein toller Bericht und ein super Tipp.
    Liebe Grüße
    Ines

    Antworten
    1. Kathi
      26. April 2018

      Liebe Ines,
      vielen Dank. Ja, das Essen war superlecker. 🙂

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten
  3. Alexandra Sefrin
    26. April 2018

    Liebe Kathi,
    eine Übernachtung im Ryokan steht bei mir ganz oben auf der Liste, wenn wir es endlich mal nach Japan schaffen sollten. Schon als kleines Kind hat mich diese Kultur total fasziniert und wenn ich Dein Bilder so anschaue, ist auch ganz klar, warum.
    Liebe Grüße

    Alex

    Antworten
    1. Kathi
      26. April 2018

      Liebe Alexandra,
      ich danke dir. 🙂
      Dann noch ein kleiner Tipp: Versuch Touristenorte zu meiden. Da sind die Ryokan meist besonders teuer. 🙂 In kleineren Orten könnten sie günstiger und weniger überlaufen sien. 😉

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten
  4. Michaela
    26. April 2018

    Hört sich mega spannend an. Und vor allem bei den Bildern vom Essen ist mir jetzt tatsächlich das Wasser im Mund zusammengelaufen *lach* – sieht wirklich extrem lecker aus!

    Liebe Grüße,
    Michaela

    Antworten
    1. Kathi
      26. April 2018

      Liebe Michaela,
      ich danke dir. 🙂 Ja, das war es auch. 🙂 Insbesondere das Hida-Beef war hervorragend und sehr empfehlenswert. 😉

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten
  5. Charnette
    26. April 2018

    Es ist kurz vor Mittag und ich habe jetzt wirklich einen Bärenhunger bekommen! 🙂
    Das Essen auf deinen Bildern sieht aber auch wirklich sehr sehr lecker aus! Japan ist und bleibt eine Faszination für mich, die ich unbedingt selbst mal kennen lernen möchte!
    Vielen Dank für die Inspiration.
    LG
    Charnette

    Antworten
    1. Kathi
      26. April 2018

      Liebe Charnette,
      das glaub ich dir. Wie wäre es denn heute mal mit Japanisch? 😉

      Viele liebe Grüße
      Kathi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.