Hiroshima

Hiroshima
Hiroshima

Und die Legende um die 1000 Kraniche

Was fällt dir als erstes ein, wenn du den Namen Hiroshima (広島) hörst? Richtig! Der Atombombenabwurf im zweiten Weltkrieg. Durch dieses Ereignis erlangte die Stadt traurige Berühmtheit.

Die Hafenstadt liegt im Südwesten Japans, in der Nähe von Tokio. Im Vergleich zur Großstadt Tokio ist Hiroshima aber eher beschaulich. Trotz ihrer schlimmen Vergangenheit ist die Stadt als solche wunderschön. Alle notwendigen Geschäfte sind meist fußläufig zu erreichen. Für eine Erkundungstour haben wir etwa einen Tag gebraucht.

 

Hiroshima

Hiroshima

 

Der Atombombendom

Natürlich ist Hiroshima durch den Atombombenabwurf thematisch sehr stark geprägt. Wenn du dem Thema aus dem Weg gehen möchtest, wird dir das also nur schwer gelingen. Er ist zwar trauriger Teil der Stadtgeschichte, hat die Stadt jedoch auch stark geprägt und wenn du dich darauf einlässt, kannst du unglaublich viel lernen.

Am bewegendsten war für mich der Anblick des sog. Atombombendoms (原爆ドーム gembaku dōmu) von Hiroshima. Das Gebäude wurde von der Atombombe „Little Boy“ getroffen und brannte damals vollkommen aus. Von der Kuppel des Dachs ist nur noch die Stützkonstruktion vorhanden und wird seitdem konserviert.

Das Gebäude steht im Friedensgedenkpark in unmittelbarer Nähe des Friedensmuseums Hiroshima. Daneben fließt der Fluss Ōta. Er sorgt für die Wasser-Versorgung und Entwässerung Hiroshimas und ist somit der wichtigste Fluss der Präfektur.

 

 

Hiroshima

 

 

Bewegend und bewundernswert

Sadako Sasaki, eine Schülerin aus Hiroshima, erkrankte aufgrund der 1945 abgeworfenen Atombombe an Leukämie. Von 1943 bis 1955 kämpfte sie gegen die Krankheit, verlor den Kampf jedoch.

In Japan gibt es eine Legende, in der einem von den Göttern ein Wunsch erfüllt wird, sofern man 1000 Origami-Kraniche (千羽鶴, Sembazuru) faltet. Der Kranich gilt in Japan als ein Symbol der Langlebigkeit und gilt damit auch als Glückssymbol.

Um wieder gesund zu werden, fing Sadako an, 1000 Papierkraniche zu falten, damit die Götter sie wieder gesund machen. Leider ging ihr Wunsch nicht in Erfüllung.

 

Hiroshima

 

1000 Kraniche

Heute gelten die Kraniche ebenfalls als Friedenssymbol.

Ende der 50er Jahre wurde mithilfe der Spenden für die Opfer des Atombombenabwurfs von Hiroshima ein Monument für den Weltkinderfrieden errichtet. Das Kinder-Friedensdenkmal ist von Glaskästen umgeben, in denen sich Origami-Kraniche befinden. Sie werden regelmäßig mit den neu-eingesandten Kranichen aufgefüllt. Darüber hinaus findet jedes Jahr im Juli eine Gedenkveranstaltung an diesem Monument statt bei der man den Opfern des Atombombenabwurfs gedenkt.

 

 

Solltest du noch ein paar Infos benötigen, kann ich dir folgende Reiseführer ans Herz legen. Besonders der von LonelyPlanet* ist wunderschön und ganz großartig aufbereitet.

 

Hi, ich bin Kathi und bin reisesüchtig. Fremde Kulturen faszinieren mich genauso sehr wie die Sprachen, Bräuche und Sitten anderer Länder. Auf Kulturtänzer zeige ich dir, welche Orte du besucht, welche Speisen du probiert und welche Feste du gefeiert haben musst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.