Edinburgh – Zu Gast in der schottischen Hauptstadt

Edinburgh

Zu Gast in Edinburgh

Schottlands wunderschöne Hauptstadt

Edinburgh, die schottische Hauptstadt, ist der erste Stopp auf unserem Roadtrip durch Schottland und hat mich sofort in ihren Bann gezogen. In diesem Artikel möchte ich dir zeigen warum und vielleicht ergeht es dir dann ja genauso wie mir und du wirst dich sofort in die schottische Haupstadt verlieben.

Unser erster Eindruck: sauber, wunderschöne Architektur und sehr freundliche und hilfsbereite Menschen.

Die Stadt ist geteilt in die mittelalterliche Altstadt und New Town, was über Gartenanlagen und neoklassizistischen Gebäude verfügt. Beide Teile sind denncoh absolut sehenswert und habe ihren ganz eigenen Charme.

Durch die Straßen Edinburghs

Unterwegs in Edinburgh

Auch wenn unser Roadtrip in Edinburgh begonnen hat, hatten wir für unsere Zeit in der Hauptstadt kein Auto gemietet. Und das war auch gut so! Edinburgh kannst du bequem mit der Bahn, dem Rad oder sogar zu Fuß erkunden. Die meisten sehenswerten Spots sind fußläufig zu erreichen, weshalb wir uns hier komplett zu Fuß fortbewegt haben.

Kostenlose Stadtführung

In Edinburgh übernehmen die Einheimischen deine Städtetour. Genial, denn immerhin kennt keiner die Stadt so gut, wie diejenigen, die darin wohnen. Die besten Bars, der günstigste Strassenmarkt und die beste Aussicht, fernab von den üblichen Touristenwegen.

SANDEMANs NewEurope Edinburgh bietet viele Touren durch Edinburgh an – und das sogar mehrsprachig und kostenlos. Sie werden von Freiwilligen durchgeführt werden, die ihre Stadt genauso lieben wie du es tun wirst.

Übrigens: Wenn du mit der Tour zufrieden bist, kannst du ein Trinkgeld geben.

Durch die Straßen Edinburghs

Shoppingparadies: Princes Street

Wer in Schottlands Hauptstadt seiner Shoppingleidenschaft frönen möchte, kommt um die Princes Street nicht drumrum. Sie ist die Haupteinkaufsstrasse und liegt mitten im Stadtzentrum.

Sie zählt zum New Town Edinburghs, also zur Neustadt, für deren Anlage sogar extra ein See trockengelegt wurde.
Von den klassischen Kleidungsgeschäften, wie H&M, Primark etc., finden sich hier auch einige Traditionsläden, die neben den typischen Souvenirs auch echte schottische Unikate verkaufen. Wenn du beispielsweise einen schottischen Quilt suchst, bist du auf der Princes Street genau richtig

Princes Street
Princes Street

Princes Street Gardens

An die Princes Street grenzen die Princes Street Gardens, die über das Scotts Monument, eine Blumenuhr und sogar eine Freiluftbühne für Konzerte verfügt. Besonders im Sommer wird sie daher oft für Veranstaltungen genutzt. Der öffentliche Park ist für jeden zugänglich und liegt zu Füßen des Edinburgh Castles.

Der Park bietet genug Platz für das ein oder andere Picknick und ist übrigens auch jedes Jahr Austragungsort der Hogmanay-Feierlichkeiten. Und auch die St. John's Church hat von innen wie außen so manches zu bieten.

Tipp: Im östlichen Teil des Parks gibt es übrigens jedes Jahr einen deutschen Weihnachtsmarkt. Wem also zur Weihnachtszeit nach einem Gläschen Glühwein oder weihnachtlichem Gebäck verlangt, sollte hier mal vorbeischauen. :)

Princes Street Gardens
Princes Street Gardens

Scotts Monument

Sir Walter Scott machte sich als schottischer Schriftsteller einen Namen. Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts war er einer der meistgelesenen Schriftsteller und Dichter Europas.

Nicht zuletzt deshalb wurde ihm in seiner Heimatstadt ein Denkmal gewidmet. Das Scotts Monument in Edinburgh ragt aus den Princes Street Gardens empor. Das gotische Denkmal ist besonders durch seine eigenwillige Form recht auffällig.

Wer mag, kann die 287 Stufen des Monuments heraufsteigen und so einen herrlichen Blick über die Stadt genießen.

Doch Obacht: Viel Platz ist hier nicht. Wer Angst hat auszurutschen oder nicht ganz schwindelfrei ist, kann sich das Denkmal zumindest von außen anschauen.

Und da gibt es so einiges zu entdecken: über 60 Charakterfiguren sind an seiner Fassade angebracht – und jede so einzigartig wie die andere.

Scotts Monument
Scotts Monument

Edinburgh Castle

Edinburgh Castle ist wohl eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Schottlands Hauptstadt. Hoch oben auf dem Castle Rock, im Zentrum Edinburghs, wacht die Burg über die Stadt.

Zu Füßen des Castle Rock, der übrigens aus einem erloschenen Vulkan entstanden ist, liegen die Princes Street Gardens, die dir einen herrlichen Blick auf die Burg gewähren. Viel imposanter ist jedoch der Blick über die Stadt, die sich dir von der Burg aus bietet.

Ein Besuch in der Burg lohnt sich natürlich schon aufgrund seiner Geschichte und den vielen verschiedenen architektonischen Stilen, die jede Epoche an ihr hinterlassen hat. Das National War Museum bietet einen Rundumschlag von Waffen und Ausrüstungsgegenständen. Schottlands Kronjuwelen können in der Crown Hall bestaunt und bildgewaltiger Prunk und Protz in der großen Halle bewundert werden.

Wer jedoch hinein möchte, sollte Zeit, Geduld und Geld mitbringen. Denn als eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Edinburghs ist der Ansturm groß. Und mit £16.00 (rund 22 Euro) Eintrittsgebühr pro Person ist der Besuch zwar erschwinglich, jedoch nicht gerade günstig.

Unbezahlbar ist jedoch die Aussicht über die Stadt, die sich nach dem Aufstieg auf den Castle Rock aber nun wirklich jeder verdient hat.

Edinburgh Castle
Edinburgh Castle
Edinburgh Castle

New College on the Mound

Als ich das erste Mal vor diesem beeindruckenden Gebäude stand, bliebt mir die Spucke weg. Zunächst denkt man, es handelt sich um eine Kathedrale, doch dann stellt man fest, dass es sich um das „New College“ in Edinburgh handelt.

Doch sein Äußeres kommt nicht von ungefähr. Die Ähnlichkeit zu einer Kirche ist gewollt, denn es handelt sich hier um eines der bestrenommierten Zentren für Theologie und Religion im Vereinten Königreich und gehört zur University of Edinburgh.

Das „New College“ wurde auf dem Mound Place (auch the Mound) erbaut, von wo aus es majestätisch über die Stadt ragt. Wie ein großer Riese wacht es über Edinburgh.

Es beherbergt eine der größten theologischen Bibliotheken des Vereinten Königreichs, in der man sich von morgens 8 Uhr, bis abends um 18:30 Uhr in die Thematik einlesen und nachschlagen kann.

Mir persönlich gefällt das New College sehr gut. Architektonisch ist es einfach unglaublich beeindruckend und ist eine meiner absoluten Besuchsempfehlungen.

New College on the Mound
New College on the Mound

Holyrood Park

Der Holyrood Park ist ein Park in Edinburgh und ist landschaftlich äußerst vielfältig. Berge und Täler, Seen und Hügelketten, Felsformationen und eine abwechslungsreiche Flora sind nur ein paar Dinge, die der Park beherbergt.

Mit den üblichen Parkanlagen die wir kennen, ist der Holyrood Park nicht zu vergleichen. Er ist etwa 260 ha groß und bietet damit genug Platz für einen ungestörten Spaziergang.

Die naturbelassene Landschaft zieht jährlich viele tausend Touristen an.

Mitten im Holyrood Park liegt Arthur's Seat. Der schlafender Vulkan ist 251 Meter hoch und der höchste Punkt Edinburghs. Der Aufstieg ist etwas beschwerlich, aber wenn der erst einmal gemeistert wurde, liegt einem die Stadt zu Füßen.

Einheimische sagen, dass man von hieraus den besten Blick über die Stadt hat. Und das zu glauben fällt leicht, denn die Aussicht ist atemberaubend.

Beim Abstieg ist jedoch Vorsicht geboten, denn der Weg führt steil hinunter. So steil, dass sich hier schon so mancher Unfall ereignet hat. Also Augen auf. ;)

Holyrood Park
Holyrood Park

Verpasse nie wieder eine Neuigkeit!

Trag dich für den Kulturtänzer-Newsletter ein und sei immer top informiert.


Hi, ich bin Kathi und bin reisesüchtig. Fremde Kulturen faszinieren mich genauso sehr wie die Sprachen, Bräuche und Sitten anderer Länder. Auf Kulturtänzer zeige ich dir, welche Orte du besucht, welche Speisen du probiert und welche Feste du gefeiert haben musst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.