Reiseplanung für Tel Aviv – Was du vor deiner Reise nach Israel wissen solltest

Reiseplanung für Tel Aviv – Was du vor deiner Reise nach Israel wissen solltest

Reiseplanung für Tel Aviv

Was du vor deiner Reise nach Israel wissen solltest

enthält Werbung

Es ist Ende Oktober als wir uns auf den Weg nach Tel Aviv, der kulturellen Hauptstadt Israels, machen. Tel Aviv soll sehr liberal und tolerant sein. Außerdem hat die Stadt den Ruf als gay-freundlichste Stadt der Welt - schon allein deshalb ist sie mir bereits zu Beginn grundsympathisch.

Der Herbst hat bereits Einzug über Deutschland gehalten und die Temperaturen fallen langsam aber stetig, sodass man nur noch mit einer dicken Jacke aus dem Haus geht. Es ist diese merkwürdige Übergangszeit, in der die Räume durch die Heizung - immerhin ist ja Herbst - so überhitzt sind, dass man es nur im T-Shirt aushält und draußen doch schon so kalt, dass man nicht mehr ohne wärmende Jacke herumlaufen kann.

Wir wollten uns diesem Dilemma nicht aussetzen und sind kurzerhand in die Wärme geflüchtet. Doch das war ehrlich gesagt nicht der Grund für unsere Reise. Es war vielmehr die Neugier und Faszination auf diese Stadt, dieses Land und die Menschen. Wenn es dir da ähnlich geht, möchte ich dich gerne mitnehmen auf unsere Reise durch Tel Aviv.

Reiseplanung für Tel Aviv

Brauche ich ein Visum?

Wenn du nicht länger als drei Monate in Israel verbringen möchtest, benötigst du als deutscher Staatsbürger im Vorfeld kein Visum. Du bekommst, sofern du für touristische Zwecke einreist, bei der Einreise ein Touristenvisum ausgestellt, welches nicht aus einem Stempel im Reisepass besteht, sondern aus einer Einreisekarte.

Übrigens: Wer vor 1928 geboren wurde, braucht für die Einreise eine Entnazifizierungserklärung.

An-, Ein- und Ausreise nach Israel

Wir wollten in der kalten Jahreszeit noch einmal in die Wärme. Ende Oktober / Anfang November wollten wir noch einmal etwas Sonne tanken. Allzu weit weg sollte es allerdings auch nicht sein. Einem Zufall ist es zu verdanken, dass unsere Wahl schliesslich auf Israel fiel, oder genauer gesagt einer gut platzierten Werbung. Anfang des Jahres waren einige Busse und viele Bahnen der BVG in Berlin mit der Werbung für Israel geschmückt und während ich auf meinen Bus wartete, dachte ich mir: warum eigentlich nicht?

Die Flüge von Berlin waren vergleichsweise günstig - wir haben allerdings auch einige Monate vorher gebucht - und vor allen Dingen gab es Direktflüge von der deutschen Hauptstadt aus.

Die Einreise nach Tel Aviv geschah zu meiner Überraschung ziemlich schnell und unkompliziert. Wir mussten lediglich unseren Pass vorzeigen und bekamen relativ schnell die bereits oben erwähnte Einreisekarte. Anschließend wurde unser Pass noch einmal an einer mechanischen Kontrollstation gescannt und ein Foto von uns gemacht.

Fragen zu dem Grund unserer Reise mussten wir nicht beantworten und auch unser Gepäck wurde nicht durchsucht.

(Da wir nur eine Woche unterwegs waren, reisten mein Lieblingsmensch und ich aber auch lediglich mit Handgepäck.)

Die Ausreise war genauso unkompliziert. Allerdings wurde unser Pass und Boarding Pass jeweils vier oder fünf Mal kontrolliert. Hier mussten wir dann allerdings Fragen zu unserer Reise beantworten. Auch hier passieren wir wieder eine mechanische Kontrollstation, an der unser Pass erneut gescannt und ein Foto von uns gemacht wurde. Hier bekamen wir außerdem noch unsere Ausreisekarte.

Einreise nach Israel

Flughafentransfer

Wir haben unseren Aufenthalt so großartig geplant, dass sowohl unsere An- wie unsere Abreise nach Tel Aviv auf den Shabbat fiel. Nun ja, das hätte man sicherlich besser planen können, aber auch wenn einige Busse und Bahnen nicht gefahren sind, haben wir trotzdem deine gute An- und Abreise gehabt.

Momentan arbeitet man an einem Expresszug zwischen Tel Aviv und Jerusalem, weshalb die Bahnen Freitags und Samstags nicht fahren. Davon betroffen ist natürlich auch der Zug vom und zum Flughafen.

Aus diesem Grund hat die Stadt einen kostenlosen Bus-Shuttle zwischen dem Flughafen von Tel Aviv (Terminal 3) und der Savidor Station eingerichtet.

Dieser Fährt einmal in der Stunde. Mehr Infos dazu findest du hier: https://www.rail.co.il/en/pages/updates/t-change.aspx

Solltest du an einem anderen Tag nach Tel Aviv kommen, kannst du bequem den Zug nutzen.

Der Shabbat

Der Shabbat, oder auch Sabbat, ist ein Ruhetag im Judentum. Er dauert von Freitag Nachmittag bis Samstag Abend an. An diesem Tag sollen Juden keine Arbeit verrichten.

Während man sich im konservativen Jerusalem ziemlich genau daran hält, ist der Shabbat in Tel Aviv mehr oder weniger Auslegungssache. Während es dir in Jaffa passieren kann, dass alle Restaurants und Geschäfte geschlossen haben, wirst du um den beliebten Rothschild-Boulevard keine Probleme haben eine geöffnete Lokalität zu finden, denn hier ist immer etwas los.

Für gewöhnlich verbringen die Israelis diesen Tag mit der Familie. Oft geht damit auch ein großes Familienessen einher.

Der Shabbat in Israel

Tel Aviv und die Hunde

In Tel Aviv wirst du vielen, vielen Hunden begegnen. Gefühlt hat ihr einfach jeder Zweite einen Hund als Haustier - eine Eigenart, die mir persönlich sehr gefällt. Katzen wirst du hier auch einige finden, aber die werden fast immer streunende und heimatlose Geschöpfe sein.

In Tel Aviv gibt es diverse Hundeparks, -salons und sogar einen eigenen Fernsehkanal für Hunde. Ganz schön abgefahren, oder? Nördlich der Strandpromenade von Tel Aviv gelangst du sogar an den Hundestrand. Tel Aviv ist - einfach gesagt - das Paradies für Hunde.

Tel Aviv: City of Dogs

Unterkunft in Tel Aviv

Wir waren für eine Woche in Tel Aviv und haben uns für ein AirBnB Werbelink entschieden. Da Tel Aviv sehr teuer ist, war das die ideale Möglichkeit, um ein wenig Geld zu sparen.

Wir haben uns für die Wohnung von Orna und Jonathan im Norden der Stadt entschieden. Für uns war sie ideal, da sie verkehrsgünstig und dennoch sehr ruhig gelegen ist.

Solltest du jedoch eher ein Hotel bevorzugen, möchte ich dir einige, tolle Unterkünfte ans Herz legen, die einen ganz besonderen und gewissen Charme ausstrahlen.

The Vera Hotel Werbelink - Dieses charmante Boutique-Hotel erwartet dich mit einer stilvollen Einrichtung. Es ist außerdem noch sehr zentral gelegen und damit ein grandioser Ausgangspunkt zur Erkundung der Stadt. Das eigentliche Highlight ist jedoch die Dachterrasse, auf der du ganz viel Sonne tanken kannst.

Unterkunft in Tel Aviv

Reiseführer

Wenn du noch nach dem richtigen Reiseführer für deine Reise nach Tel Aviv suchst, dann möchte ich dir gleich zwei ans Herz legen.

Wenn du lediglich eine Reise nach Tel Aviv planst und die Stadt für ein paar Tage unsicher machen willst, reicht sicherlich ein Reiseführer für die Stadt. An der Stelle möchte ich dir den DuMont direkt Reiseführer Tel Aviv Werbelink ans Herz legen. Alle Infos, die du brauchst und ziemlich übersichtlich gestaltet.

Wenn du hingegen planst die Stadt zu verlassen und noch weitere Orte in Israel und Palästina zu besuchen, oder ggf. einfach mehr Hintergrundinformationen benötigst, kann ich dir den Lonely Planet Reiseführer Israel & Palästina Werbelink sehr empfehlen. Er ist ideal, wenn du das Heilige Land auf eigene Faust erkunden möchtest!

Tel Aviv ist wirklich eine ganz, ganz tolle Stadt, die ich garantiert nicht zum letzten Mal besucht haben werde.


Verpasse nie wieder eine Neuigkeit!

Trag dich für den Kulturtänzer-Newsletter ein und sei immer top informiert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website mit Absenden deines Kommentars personenbezogene Daten. Du kannst Deine Kommentare natürlich später jederzeit wieder löschen lassen. Nähere Informationen sind in der Datenschutzerklärung zu finden.