Ein Wochenende in Kopenhagen – Meine Highlights für die dänische Hauptstadt

Ein Wochenende in Kopenhagen

Ein Wochenende in Kopenhagen

Meine Highlights für die dänische Hauptstadt

Werbung, unbezahlt

Wenn du ein Wochenende Zeit hast und einmal eine neue Stadt erkunden möchtest, ist Kopenhagen eine gute Wahl. Egal, ob du zum Shoppen, Feiern oder Sightseeing in die Stadt kommst, sie ist in allen drei Punkten die richtige Stadt für dich.

Da Kopenhagen nicht sehr gross ist, sollte ein Wochenende genügen, um ausreichend von der Stadt zu sehen. Ich zeige dir, welche Orte du besuchen solltest, um einen guten Eindruck von der dänischen Hauptstadt und den Menschen zu bekommen.

Ein Wochenende in Kopenhagen - Meine 5 Highlights für die dänische Hauptstadt

Die ideale Reisezeit

Ein schöner Reisezeitraum für einen Abstecher nach Kopenhagen ist bspw. Ostern, da viele Städter dann in ihre Ferienunterkünfte fahren. 

Allerdings sind die Temperaturen dann oft noch sehr frisch - um nicht zu sagen eisig. Wir hatten während unserer Zeit dort Temperaturen knapp über 0 Grad. Die Sonne war uns allerdings gewogen und erfreute uns mit einigen Sonnenstrahlen.

Da war dann schnell alles wieder gut und den eisigen Temperaturen ließ sich damit auch viel besser trotzen. 

Aber auch im Sommer solltest du dir diese tolle Stadt nicht entgehen lassen, denn spätestens dann ist ganz Kopenhagen auf dem Fahrrad unterwegs.

Umweltfreundlich und doch mobil kannst du dich dann in der dänischen Hauptstadt fortbewegen. Das Zweirad ist ideal, um Kopenhagen auf eigene Faust zu entdecken.

Schon gewusst? Kopenhagen ist eine der europäischen Städte, in der Fahrradfahren ganz groß geschrieben wird.

Die ideale Reisezeit für einen Besuch in Kopenhagen

Unterwegs in Kopenhagen

Kopenhagen hat eine tolle Größe, um die Stadt zu Fuß zu erkunden. Die Wege sind nicht weit und zu Fuß kannst du auch auf die Wege ausweichen, die nicht von Touristen überflutet sind. Aber wenn du die Stadt den ganzen Tag abgelaufen hast, setzt man sich eben doch einmal schnell in den Bus oder die Bahn. Und auch das Kopenhagener Umland bietet unheimlich viel, was es zu entdecken gilt. Zum Glück ist das Bahnsystem in Kopenhagen ziemlich gut ausgebaut. Mit S-Bahn, U-Bahn und Bussen kommst du schnell an dein Ziel.

Die U-Bahnen verkehren sogar durchgehend - sehr angenehm. Tickets bekommst du übrigens an den Ticketautomaten, die du fast überall findest, oder in den 7-Eleven-Shops, die es an den und in der Nähe der Bahnstationen gibt. Eine andere, sehr komfortable Möglichkeit, ist die App „DOT Mobilbilletter“. (App Store / Google Play Store)

Hiermit kannst du ganz bequem alle möglichen Tickets per App buchen. Sie zeigt dir sogar an, in welcher Tarifzone du dich befindest und / oder wie lange dein Ticket noch gültig ist. Außerdem ist ein Routenplaner integriert. Du kannst also ganz einfach nach der Route zu deinem Ziel suchen und dann ganz bequem das dazu passende Ticket buchen. Super komfortabel. Ich habe die App während meines Aufenthalts sehr zu schätzen gelernt.

Eine andere Möglichkeit Kopenhagen anders, als zu Fuß zu erkunden, ist, sich ein Fahrrad zu leihen. Vielleicht bietet dir dein Hotel sogar die Möglichkeit dies zu tun. Kopenhagen ist definitiv eine Fahrrad-Stadt - ähnlich wie Amsterdam. Hier ist quasi jeder mit dem Zweirad unterwegs und dementsprechend ist die Stadt auch ausgebaut. Hier gibt es fast mehr Radwege als Straßen. Probier es aus und erlebe Kopenhagen mit dem Fahrrad.

Unterwegs in Kopenhagen

Rathaus

Rathäuser faszinieren mich irgendwie. Egal wo ich bin, ein Besuch des Rathauses muss sein. Meist sind es äusserst prunkvolle Bauten, die sehr imposant sind und sich wirklich lohnen. Beim dänischen Rathaus in Kopenhagen kann man zudem noch der Statue von Hans Christian Andersen einen Besuch abstatten. :)

Ein Tipp: Wer eine Stadtführung benötigt, sollte am Rathausplatz die Augen nach den netten Herren und Damen offenhalten. Sie zeigen dir kostenlos die Stadt und du erkennst sie an den lustigen gelben Regenschirmen, die sie bei jedem Wetter dabei haben. ;)

Rathaus in Kopenhagen

Schloss Christiansborg

Schloss Christiansborg wird dir sofort ins Auge stechen, mit seinem großen Vorplatz und seiner Reiterstatue vor dem Gebäude.

Bis ins 12. Jahrhundert stand an der Stelle des heutigen Schlosses die Absalonburg. Später wurde die Burg jedoch durch das Schloss Christiansborg. 1794 brannte das Schloss jedoch ab, weshalb das Königshaus nach Schloss Amalienborg zog.

Man entschied sich dazu, Schloss Christiansborg im neoklassizistischen Stil wieder aufzubauen. Doch auch dieses Gebäude brannte 1884 ab.

1907 entschied man sich erneut dazu, das Schloss ein weiteres Mal aufzubauen. Heute dient das Schloss als Sitz des Parlaments, des Obersten Gerichts sowie des Büros des Premierministers.

Wenn du dir das Schloss auch von Innen anschauen magst, dann kannst du an einer der geführten Touren teilnehmen. Sie nehmen dich mit ins Parlament und die Große Halle sowie in die Empfangsräume.

Schloss Christiansborg in Kopenhagen

Nyhavn

… bedeutet so viel wie der „neue Hafen“ und ist besonders bei Touristen sehr beliebt. Zurecht wie ich finde, denn die Grachten und die bunten Häuser erwecken ein wenig den Eindruck, als sei man in Amsterdam . Ausserdem finden sich hier und da immer wieder kleine Cafés und Restaurants in die du einkehren und ein Bier trinken kannst. Bummel ein wenig durch die Stadt und lass die Seele baumeln.

Nyhavn in Kopenhagen
Nyhavn in Kopenhagen
Nyhavn in Kopenhagen
Nyhavn in Kopenhagen

Die kleine Meerjungfrau

Oder auch „den Lille Havfrue“, wie sie auf Dänisch genannt wird, ist eine Bronzestatue der kleinen Meerjungfrau. Sie befindet sich an der Uferpromenade der Langelinie. Doch Vorsicht: mit nur 125 cm Höhe könntest du sie leicht übersehen. ;)

Die kleine Meerjungfrau in Kopenhagen

Am Nyhavn befindet sich übrigens auch noch eine kleine Meerjungfrau. Sie ist jedoch viel kleiner, als die an der Langelinie im Osten der Innenstadt Kopenhagens - aber nicht minder sehenswert. ;)

Die kleine Meerjungfrau in Kopenhagen

Lust, mal was anderes von Kopenhagen zu sehen, als die typischen Touristenattraktionen? Dann findest du in diesem Artikel ein paar Ideen, wie du Kopenhagen off the beaten path erleben kannst.

Tivoli

Tivoli ist ein Vergnügungs- und Erholungspark, der mittlerweile weltweit bekannt ist. Mitten in der Innenstadt, gegenüber vom Kopenhagener Hauptbahnhof, findest du die mit Blumenbeeten und Springbrunnen gesäumte Anlage. Mit Ausnahme von Halloween und Weihnachten hat der Park in den Wintermonaten geschlossen und öffnet seine Tore lediglich von April bis September. ;)

Tivoli in Kopenhagen

Christiania

Die ganze Welt ist verrückt nach dem Freistaat Christiania, eine alternative Wohnsiedlung, die 1971 gegründet wurde und von den dänischen Behörden geduldet wird. Der Grund dafür liegt ganz klar auf der Hand: weiche Drogen, wie etwa Cannabis, sind hier erlaubt oder werden von den dänischen Behörden zumindest toleriert.

Als jemand der nicht so viel mit dem Konsum pflanzlicher Rauschmittel anfangen kann, war ich gespannt, was Christiania sonst noch so zu bieten hat.

Da es sich hierbei um eine alternative Gemeinde handelt, gibt es hier tatsächlich nicht so viel anderes, als ein paar Restaurants sowie eine Vielzahl von StreetArt-Kunstwerken.

Der Besuch ist wie eine Reise in eine andere Welt.

Christiania in Kopenhagen
Christiania in Kopenhagen

Das Kastell von Kopenhagen

Das Kastell von Kopenhagen ist eine wirklich interessante Anlage. Von oben betrachtet hat es die Form eines Sterns, was man während eines Besuchs natürlich nicht merkt. Man hat allerdings irgendwie das Gefühl, dass die Wegführung stellenweise etwas eigenwillig ist.

Bei dem Kastell oder Kastellet handelt es sich um eine Festung, die 1667 als Fünfeck erbaut wurde. Auf jeder Ecke der Anlage befindet sich eine Bastion. Im Inneren der Anlage befinden sich das Kommandantenhaus (Kommandantbolig), das Gefängnis, sowie symmetrisch angeordnete Kasernen und Magazine.

Das Kastell ist ziemlich weitläufig und hier gibt es genug zu entdecken, um hier mindestens einen halben Tag zu verbringen.

Das Kastell von Kopenhagen
Das Kastell von Kopenhagen
Das Kastell von Kopenhagen
Das Kastell von Kopenhagen
Militärarchiv (Hjemmeværnsfonden)

Militärarchiv (Hjemmeværnsfonden)

Wenn du etwas mehr Zeit hast und dich einmal außerhalb von Kopenhagen bewegen möchtest, dann solltest du unbedingt ans Meer fahren. Wo es dafür wirklich wunderschön ist, verrate ich dir in diesem Beitrag.

Stadtrundfahrt auf dem Wasser

Mir wurde die Stadtrundfahrt auf dem Wasser wärmstens ans Herz gelegt, da man Kopenhagen hier ganz entspannt vom Wasser aus besichtigen kann. Die Hop-on Hop-Off Touren machen es möglich. Sie lassen sich auch mit den Bussen kombinieren und bieten dir die Möglichkeit, die dänische Hauptstadt einmal ganz entspannt zu besichtigen. ;)

Tipp: Wenn du Kopenhagen auf eigene Faust erkunden willst, empfehle ich dir einen Stadtplan einzustecken. Diese liegen beispielsweise am Flughafen aus und können kostenlos mitgenommen werden. ;)

Hier isst du

Wenn du in Kopenhagen hungrig wirst, musst du eigentlich nie lange nach der geeigneten Lokalität suchen, die dir etwas schmackhaftes darreichen wird. Trotzdem möchte ich dir die ein oder andere Food-Anlaufstelle ans Herz legen.

The Bridge Street Kitchen – Ein Foodmarkt zwischen Christianshavn und Nyhavn. Hier speist du direkt am Wasser und in entspannter Atmosphäre. Geöffnet ist er von März bis Oktober und verwöhnt dich mit den leckersten und feinsten Speisen. Abschließen kannst du den Tag dann ganz entspannt mit einem kühlen Bier und in einem Liegestuhl den Sonnenuntergang genießend. Na, wie klingt das?

The Bridge Street Kitchen
Strandgade 95,
1401 København,
Dänemark

The Bridge Street Kitchen in Kopenhagen
The Bridge Street Kitchen in Kopenhagen

Halifax Burger – Eine Burgerladenkette, die so einige Filialen in der dänischen Hauptstadt hat. Ich hab bislang nur eine ausprobiert, aber mir haben der Service und das Ambiente sehr gut gefallen. Und das Essen war hervorragend. Hier bekommst du richtig gute Burger – auch vegetarisch und vegan - und – fast noch wichtiger – fantastische Pommes. Aber mehr braucht es ja auch nicht, oder? ;)

Ausprobiert haben wir übrigens diese Filiale:
Halifax Burgers
Frederiksborggade 35,
1360 København,
Dänemark

Halifax Burgers in Kopenhagen
Halifax Burgers in Kopenhagen

Hier übernachtest du

Wakeup Copenhagen

Als wir das erste Mal nach Kopenhagen fuhren, wollten wir eine günstige, gute und zentrale Unterkunft und entschieden uns für eines der Wake-Up Hotels. Um genau zu sein, für das Wakeup Copenhagen - Carsten Niebuhrs Gade Werbelink. Ziemlich zentral gelegen, dafür relativ einfach in der Einrichtung, ist es eine gute und günstige Unterkunft. (Hier liest du mehr über unseren Aufenthalt.)

Mittlerweile habe ich auch das Wakeup Copenhagen - Borgergade Werbelink ausprobiert, was ebenfalls ziemlich zentral gelegen ist. Die Qualität ist meiner Meinung nach bei beiden gleich gut. Solltest du deinen Fokus beim nächsten Kopenhagenbesuch jedoch mehr auf das Shoppen verlagern, könntest du mit dem Wakeup Copenhagen - Borgergade Werbelink eine bessere Wahl treffen, da sich dieses Hotel relativ nach an der Shoppingmeile der Stadt befindet.

Wakeup Copenhagen - Borgergade in Kopenhagen

Avenue Hotel

Bei unserem nächsten Aufenthalt legten wir zwar immer noch viel Wert auf ein erschwingliches Hotel, allerdings war uns die Lage nicht so wichtig. Aufgrund des tollen Zimmerdesigns entschieden wir uns für das Avenue Hotel Werbelink. Ein tolles Hotel, welches zu den Brøchner Hotels gehört. Das Besondere sind neben dem speziellen Design - je nach Hotel mehr industriell oder shabby chic geprägt - auch die kostenlose Wein-Stunde und das biologische Frühstück. Dem Hotel sieht man sein Alter an einigen Stellen bereits an, aber das hat uns nicht gestört.

Das Avenue Hotel in Kopenhagen
Das Avenue Hotel in Kopenhagen
Das Avenue Hotel in Kopenhagen
Das Avenue Hotel in Kopenhagen
Das Avenue Hotel in Kopenhagen

Hotel Ottilia

Ebenfalls zu den Brøchner Hotels gehört das Hotel Ottilia Werbelink. Es ist ein wunderschönes, modernes und relativ neues Hotel. Direkt an der Carlsberg-Brauerei gelegen, hat man nicht nur eine tolle Anbindung in die Stadt, sondern wohnt auch in einer superschönen Umgebung. Die Zimmer sind ausreichend groß, haben ein tolles Design und schaffen den Mix aus modern und gemütlich. Toll.

Das Frühstück ist gut und reichhaltig. Es wird im obersten Stock serviert, was dir einen tollen Ausblick über die Umgebung liefert. Noch schöner wird es, wenn die Baustelle vor der Tür endlich weg ist. :)
Supermärkte befinden sich übrigens in unmittelbarer Umgebung. ;)

Das Hotel Ottilia in Kopenhagen
Das Hotel Ottilia in Kopenhagen
Das Hotel Ottilia in Kopenhagen
Frühstück im Hotel Ottilia in Kopenhagen
Frühstück im Hotel Ottilia in Kopenhagen

Ansonsten hat Kopenhagen eine Menge stilvolle und tolle Hotels zu bieten. Klick dich doch einfach durch das Angebot:



Booking.com

Fazit

Kopenhagen hat eine sehr schöne Grösse, um an einem Wochenende die meisten Highlights entdecken und besuchen zu können, ohne dabei in Stress auszuarten. Mit den gängigen Billigairlines wie Eurowings oder Ryanair kommst du ausserdem noch sehr günstig in die dänische Hauptstadt. Und bei einem Wochenendaufenthalt brauchst du ohnehin nicht mehr Kleidung, als ins Handgepäck passt. ;)

Pin it! auf Pinterest

Ein Wochenende in Kopenhagen - Meine 5 Highlights der dänischen Hauptstadt. Die schönsten Sightseeingspots der dänischen Metropole. #kurzurlaub #städtetrip #kopenhagen #mustsee


Verpasse nie wieder eine Neuigkeit!

Trag dich für den Kulturtänzer-Newsletter ein und sei immer top informiert.


4 Comments

  1. Lana_SHON
    18. November 2016 / 17:22

    Sehr interessant. Danke!

    • Kathi
      Autor
      19. November 2016 / 14:10

      Liebe Lana,

      vielen lieben Dank. :)

      Viele Grüsse
      Kathi

  2. 20. Februar 2017 / 12:12

    Hallo Kathi,
    Kopenhagen steht schon lange auf meiner Citytrips-Bucket-List. Danke für deine tollen Tipps!
    Ich glaube, diese Stadt ist wirklich ganz nach meinem Geschmack

    • Kathi
      Autor
      20. Februar 2017 / 13:34

      Liebe Anita,
      sehr gerne. :) Die Stadt ist wirklich schön und in wenigen Tagen sehr gut zu erkunden. Bei gutem Wetter, was du auch in den kühleren Jahreszeiten haben kannst, zeigt sich die Stadt wirklich von ihrer schönsten Seite. :)
      Viele liebe Grüße
      Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website mit Absenden deines Kommentars personenbezogene Daten. Du kannst Deine Kommentare natürlich später jederzeit wieder löschen lassen. Nähere Informationen sind in der Datenschutzerklärung zu finden.