Genusswochenende im Montafon – Wellness, Wein und Wandern

Genusswochenende im Montafon – Wellness, Wein und Wandern

Genusswochenende im Montafon

Wellness, Wein und Wandern

Werbung | Pressereise

Es ist ein wunderschöner Oktobermorgen, als ich mich auf den Weg zum Flughafen mache. Die Blätter haben sich bereits goldgelb verfärbt und die Sonne glitzert zwischen den langsam lichter werdenden Baumkronen hindurch.

Für mich geht es nach Zürich. Doch ich werde nicht in der Schweiz bleiben, sondern weiter nach Österreich reisen. Mein Ziel wird Montafon, im schönen Vorarlberg sein, was bekannt ist für seine schöne Natur.

Für mich wird dieser Aufenthalt ganz im Sinne des Genusses stehen und ich kann es kaum erwarten, dir davon zu berichten.

Blick von dem Versettla

Wandern im Vorarlberg

Wie du weisst, liebe ich es zu wandern - da kommt es mir gerade recht, dass es sich beim Wandern mittlerweile schon fast um einen deutschen Nationalsport handelt. Egal, ob der Malerweg in der Sächsischen Schweiz, der Preikestolen in Norwegen oder Mt. Fuji in Japan: an der Schönheit der Berge und Wälder kann ich mich nur schwer sattsehen und muss deshalb immer öfter raus in die Natur.

Ausserdem hilft es wunderbar dabei, den Kopf freizukriegen und sich zu entspannen.

Doch nicht nur Deutschland, sondern auch Österreich bietet dir fantastische Wandergebiete. Insbesondere das Vorarlberg ist ideal, wenn du deiner Wanderleidenschaft frönen möchtest.

Zur Auswahl stehen dir unterschiedliche Wanderrouten mit abwechselndem Schwierigkeitsgrad. Alle führen dir jedoch die Schönheit der Natur vor Augen. Wir entscheiden uns für den Panoramaweg Gantakopf.

Blick von dem Versettla
Wanderweg auf dem Versettla

Wir fahren zunächst mit der Versettlabahn hinauf auf 2015 Meter Seehöhe. Schon hier wird dich der Ausblick überwältigen. Unser Weg führt uns vorbei an Wacholder- sowie Preisel- und Blaubeersträuchern, die im Oktober in einem wunderschönen Rot leuchten und der Region einen Hauch des Indian Summer verleihen. Wirklich ein atemberaubendes Naturschauspiel.

Über unseren Köpfen kreisen Gleitschirmflieger, die vermutlich die spektakulärste Aussicht über das 39 Kilometer lange Tal genießen.

Unsere Wanderführerin Imelda Dönz ist mit Herzblut bei der Sache und erklärt uns geduldig, was wir von hier oben alles sehen. Sie hat auch kein Problem damit, uns Dinge zum siebten Mal zu erklären, da uns die Montafoner Orts- und Bergnamen nur schwer im Gedächtnis bleiben.

Sie erklärt uns, dass Montafon von drei Gebirgsgruppen umgeben ist: dem Verwall im Norden, sowie dem Rätikon sowie der Silvretta im Süden. Die höchste Erhebung sei der Piz Buin, in der Silvretta-Gebirgsgruppe.

Blick vom Versettla auf das Tal

Imelda ermutigt uns auch immer wieder stehenzubleiben, Fotos zu machen und die Aussicht zu genießen. Auf meine Frage hin, wie oft sie schon hier oben gewesen sei, kann sie nur eine grobe Schätzung erwidern. ,,Vielleicht um die 200 Mal“, vermutet sie und erzählt uns mehr zu unserer Umgebung. Ich habe noch nie einen enthusiastischeren Menschen mit so viel Freude von seiner Heimat und den Bergen schwärmen gehört. Und ihre Freude ist ansteckend.

Als wir Rast machen versorgt uns Imelda mit selbst gemachtem Tee sowie selbst getrockneten Früchten. Insbesondere die getrockneten Birnen haben es uns angetan. Und während wir uns dem Genuss des Ausblicks und der Trockenfrüchte hingeben, erklärt Imelda ein paar Passanten, was sie hier eigentlich alles sehen und wo es weiter geht.

,,Wie lieb, freundlich und herzlich die Menschen hier in Montafon sind“, denke ich mir und versuche die Ruhe meiner Umgebung auf mich wirken zu lassen.

Als es voller wird beschließen wir, wieder zurückzugeben und eine Stärkung in der berühmten Nova Stoba einzunehmen.

Rast auf dem Versettla

Ideale Wanderzeit

Mich wundert, wie wenige Menschen uns bei unserer Wanderung begegnen. Das Wetter ist im Oktober oft noch sagenhaft schön und das Farbenspiel der Natur, die sich langsam auf den Herbst einstellt, ist traumhaft mit anzusehen. Mit anderen Worten: bestes Wanderwetter. Doch so denken offenbar die wenigsten.

Die Erklärung dafür ist denkbar einfach: Vornehmlich als Skiort bekannt, ist das Montafon ein Wintersportgebiet, weshalb wir uns gerade in der Nebensaison befinden und einfach nicht so viele Menschen in der Gegend sind.

Und so genieße ich die Tatsache, dass wir die Wanderwege nahezu für uns alleine haben.

Warum du den Herbst hier auf keinen Fall verpassen darfst, verrät die Antje von Weltenkundler in ihrem Bericht über den Indian Summer im Montafon. Wenn du einen Blick auf diese Farbenpracht wirfst, willst du die bunte Jahreszeit nicht mehr woanders verbringen.

Rast mit dem Blick ins Tal auf dem Versettla

Alternativsportarten

Wenn dich Wandern nicht interessiert, oder du gerne auch mal etwas anderes ausprobieren möchtest, kannst du in Montafon auch ganz hervorragend Biken oder sogar Klettern.

Montafon bekannt für sein vielfältiges Wintersportprogramm. Im Winter sind Skifahren, Snowboarden oder Rodeln hier kein Problem. Aber auch für Wanderer bleibt Montafon im Schnee interessant. Winter- oder Schneeschuhwandern kannst du hier nämlich auch.

Montafons Kulinarische Köstlichkeiten

Nach dem Genusswandern widmen wir uns dem kulinarischen Genuss. Oben auf dem Versettla befindet sich das Bergrestaurant Nova Stoba, dass wir kurzerhand testen wollen. Eigentlich war das gar nicht geplant, aber ich konnte es mir einfach nicht entgehen lassen, hier zu essen.

Wir sichern uns einen Sonnenplatz auf der Terrasse, die ihren Blick auf die Berge freigibt. Die Aussicht von hier ist atemberaubend schön.

Ein kurzer Blick auf die Karte genügt um festzustellen, dass die Küche bemüht ist, saisonale Produkte zu verwenden. Wir entscheiden uns für saisonale Suppen, das Älpler Rösti und den Sura Kees, der sogar eine Spezialität Montafons ist.

Ich staune nicht schlecht, als ich die Gerichte probiere, denn das Essen hier ist unglaublich gut und der Preis vergleichsweise gering. Dazu trinke ich eine selbstgemachte Limonade und bin davon überzeugt, dass es nirgendwo schöner sein kann.

Bärlauchcremesupper in der Nova Stoba
Älpler Rösti in der Nova Stoba
Sura Kees in der Nova Stoba

Weingenuss in der VINNOVA

Nach dem Essen gönnen wir uns noch eine Weinverkostung. Wir machen es uns in der Lounge und Bar auf über 2000 Metern Höhe gemütlich, ehe uns der Sommelier begrüßt. Er stellt uns das Konzept und die Idee hinter der Weinprobe vor. Die Gäste wählen aus insgesamt sechs Weinproben-Themenpakete aus und verkosten dann drei zum jeweiligen Thema passende Weine.

Dazu werden frisches Brot sowie selbstgemachte Alpine Tapas, Kostproben aus dem Käsesortiment und frische Schinkenspezialitäten gereicht. Das alles bekommst du für gerade einmal 29 Euro pro Person.

Ich muss zugeben, dass ich kein Weinexperte bin und eigentlich nur den Wein trinke, der mir auch schmeckt. Auf die Herkunft oder den Namen achte ich dabei nur selten. Umso gespannter bin ich auf die drei Weine. Darunter ist ein Riesling von der Mosel, den ich ziemlich gut finde. Doch am meisten überzeugt mich ein __. Ein Weißwein aus der Region, der seinen Geschmack stetig verändert, ja sogar entfaltet. Dass sich auch Weißweine geschmacklich entfalten können war mir neu - wieder etwas dazugelernt.

Und so genießen wir bei hauseigenen Tapas und hervorragenden Weinen noch ein wenig die gemütliche Atmosphäre, die uns die Vinnova bietet. Stunden können hier schnell vergehen und so machen wir uns am späten Nachmittag wieder auf den Weg hinunter ins Tal.

Mehr Infos zur Weinverkostung findest du übrigens auf der Webseite der Nova Stobe.

Weinverkostung in der Vinnova
Weinverkostung in der Vinnova
Weinverkostung in der Vinnova
Weinverkostung in der Vinnova

Entspannung im Montafon

Was fehlt noch zum absoluten Genussaufenthalt? Richtig, ein Besuch im Wellnessbereich. Wellness sieht für jeden ein wenig anders aus. Der eine mag ein paar Runden im hauseigenen Pool drehen, der andere entspannt in der Dampfsauna. Ich hingegen genieße am liebsten eine Massage und entspanne anschließend im Ruhebereich.

Oder wie wäre es mit einer Runde Yoga zur Entspannung? Das alles ist möglich im Sporthotel Silvretta Montafon Werbelink. Wenn du gerade von einer langen Wanderung oder einem Tag draussen im Schnee ins Hotel zurückkehrst, kannst du dich im Wellnessbereich wieder aufwärmen und deinem geschundenen Körper neue Kraft verleihen.

Übrigens können die Anwendungen auch von Nicht-Hotelgästen gebucht werden.

Hotelpool im Sporthotel Silvretta Montafon
Ruhebereich im Sporthotel Silvretta Montafon
Ruhebereich im Sporthotel Silvretta Montafon
Ruhebereich im Sporthotel Silvretta Montafon
Ruhebereich im Sporthotel Silvretta Montafon

Gut schlafen im Montafon

Das Vorarlberg ist eine wunderschöne Gegend und genau so vielfältig wie die Natur, sind auch die Unterkunftsarten.

Wir haben im Sporthotel Silvretta Montafon Werbelink übernachtet. Das Hotel bietet dir alles, wonach du dich sehnen könntest. Das reichhaltige und abwechslungsreiche Frühstück wird dich genauso begeistern, wie die hervorragenden Gerichte der Hotelküche. Der Service ist sehr zuvorkommend und der Wellnessbereich ein Traum.

Wenn du preislich etwas günstigeres suchst, wäre das Explorer Hotel Werbelink vielleicht etwas für dich. Es bietet dir zwar weniger Komfort, verfügt jedoch über alle nötigen Dinge.

Das Hotel Alpenfeuer Montafon Werbelink bietet dir stilvolle und gemütliche Zimmer. Das kürzlich modernisierte Hotel ist bereits seit Generationen im Familienbesitz und zeichnet sich durch seine herzliche Atmosphäre aus.

Du siehst also, dass du in und um Montafon genügend Hotels zur Auswahl hast, bei denen du sicherlich genau das richtige für dich finden wirst.

Wenn du doch lieber noch einmal nach Alternativhotels schauen möchtest, nutze doch einfach die Suche:



Booking.com

Blick auf die Berge

Bist du auch ein Genussmensch? Dann solltest du das Montafon unbedingt einmal besuchen. Durch die herrliche Natur, das fantastische Essen und das großartige Wellnessangebot vergisst du den Alltag und kannst einmal komplett abschalten. Zwar ist das Montafon zu jeder Jahreszeit schön, aber mich hat besonders der Herbst begeistert. Wenn die Temperaturen schon ein wenig abgekühlt sind, sich die Sonne aber noch blicken lässt, lassen sich die regionalen Spezialitäten besonders gut genießen.

Wie schön es im Montafon ist und dass du dort eine ganz fantastischen Genussurlaub verbringen kannst, erzählt dir auch Katja vom Wellspa-Portal. Wie ihr Bewegender Urlaub im Silvretta Montafon war, liest du auf ihrem Blog. ;)

An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich für die freundliche Einladung von Montafon Tourismus. Meinen kostenfreien Rechercheaufenthalt habe ich sehr genossen. Meine Meinung bleibt davon allerdings unberührt.

Pin it! auf Pinterest

Genusswochenende im Montafon - Wellness, Wein und Wandern


Verpasse nie wieder eine Neuigkeit!

Trag dich für den Kulturtänzer-Newsletter ein und sei immer top informiert.


5 Kommentare

  1. 22. Oktober 2018 / 9:58

    Bis aufs Wandern klingt das nach einem perfekten Genusswochenende für uns. Ein Tipp, den wir uns auf jeden Fall merken.

  2. Simone
    22. Oktober 2018 / 10:12

    Liebe Kathi,
    Ich bin ganz platt von deinen Fotos! Wunderschön! Berge sind für mich immer toll, weil die Welt von oben so anders ist und man so gut entschleunigt beim Wandern. Dann noch lecker Essen und ein gutes Hotel – du hast mir sehe viele Inspirationen für einen Aufenthalt im Montafon gegeben, das wird für das nächste Frühjahr eingeplant. Muss nur noch ein hundefreundliches Hotel finden. Danke für die Inspiration!
    Vg Simone

  3. 26. Oktober 2018 / 9:37

    Liebe Kathi,
    das hört sich ganz nach meinem Geschmack an.
    Tolle Bilder, die absolut Lust auf mehr machen. :)

    Liebe Grüße
    Tanja

  4. 1. November 2018 / 14:31

    Hallo Kathi!
    Die Fotos sind einfach traumhaft schön und machen so richtig Lust auf eine Auszeit in den Bergen. Das Hotel ist auch ganz nach meinem Geschmack – danke für den tollen Tipp. LG Anita

    • Kathi
      Autor
      5. November 2018 / 10:10

      Liebe Anita,

      vielen lieben Dank. Ja, für eine Auszeit in den Bergen bin ich ja immer zu haben und freue mich daher auch immer über deine Tipps. ;)

      Viele liebe Grüße
      Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website mit Absenden deines Kommentars personenbezogene Daten. Du kannst Deine Kommentare natürlich später jederzeit wieder löschen lassen. Nähere Informationen sind in der Datenschutzerklärung zu finden.