Roadtrip durch Irland – Entlang des Wild Atlantic Way

Roadtrip durch Irland –  Entlang des Wild Atlantic Way

Roadtrip durch Irland

Entlang des Wild Atlantic Way

Schon lange wollte ich einen Roadtrip durch Irland machen und die beste und schönste Route dafür ist der Wild Atlantic Way. Der Wild Atlantic Way ist eine insgesamt 2500 km lange Küstenstrasse entlang der Westküste Irlands.

Er beginnt im Norden Irlands, im County Donegal, und endet im südlichen Teil des Landes, im County Cork.

Er liefert damit eine gute Vorgabe für deine Roadtriproute. Auch wir haben uns bei unserem Weg über die grüne Insel von dem Wild Atlantic Way leiten lassen. Denn meiner Meinung nach ist er eine der schönsten Küstenstraßen überhaupt und bietet dir damit eine großartige Möglichkeit, die schönsten Plätze des Landes kennenzulernen.

Sligo

Sligo

Wir starten unseren Roadtrip durch mein Lieblingsland nicht ganz so weit nördlich wie ich eigentlich gehofft hatte, im County Sligo.

Wir kommen vorbei an vielen grünen Wiesen und Hügeln. Und dann wäre da noch diese landschaftlichen Weite, die uns den Atem verschlägt. Sie ist es, die ich so an Irland liebe.

Da wir uns von Dublin direkt aufgemacht haben, sind wir entsprechend müde, als wir in Sligo eintreffen. Wir haben uns für unsere erste Nacht extra eine etwas angenehmere Unterkunft ausgesucht: das das Castle Dargan Hotel & Golf Resort Werbelink. Da wir in der Nebensaison reisen, ist es hier angenehm ruhig und es sind kaum Menschen unterwegs.

Übrigens: Wenn du wissen möchtest, wie du den günstigsten Mietwagen buchst, dann lies doch einmal in diesen Blogartikel rein.

Mehr zur Stadt Sligo verrate ich dir übrigens hier.

Sligo
Castle Dargan Hotel & Golf Resort in Sligo

Castle Dargan Hotel & Golf Resort in Sligo

Castle Dargan Hotel & Golf Resort in Sligo

Castle Dargan Hotel & Golf Resort in Sligo

Mayo

Weiter geht es für uns ins County Mayo. Unser Weg führt uns vorbei an flachem Ackerland und grünen Hügeln, die bei tief hängenden Wolken noch sehr viel imposanter aussehen.

Besonders faszinierend an Mayo finde ich jedoch die Inseln, die vor der Küste des Counties liegen. Die Clare Island, Inishturk und Achill Island sind die größten Inseln Irlands. Die Achill Island ist durch eine Brücke sogar mit dem Festland verbunden. Du musst also nicht mit der Fähre übersetzen, sondern kannst mit dem Auto rüberfahren.

Die Küste ist allerdings auch ziemlich reizvoll. Hier kannst du dir die Seeluft um die wehen lassen und aufs weiter Meer hinausblicken.

Der weisse Sandstrand in Mayo ist übrigens absolut bezaubernd und die Einheimischen nutzen den Strand für Schwimm- und Surfausflüge.

Wenn du in Mayo übernachten möchtest, dann kann ich dir das Breaffy House Hotel and Spa Werbelink sehr ans Herz legen. Neben wirklich gutem Essen im hauseigenen Restaurant bekommst du hier auch eine Residenz der Extraklasse.

Im Spa kannst du garantiert gut abschalten und die Seele einfach mal baumeln lassen. In diesem Hotel fühlt man sich doch wirklich wie eine Prinzessin.

Mehr zu unserem Aufenthalt in Mayo verrate ich dir hier.

Mayo

Nach Mayo geht es für uns nach Galway. Eine Stadt, auf die ich mich schon die ganze Zeit gefreut habe. Doch der erste Eindruck ist alles andere als gut und leider gar nicht so, wie ich mir Galway vorgestellt habe. Laut und trubelig geht es hier zu.

Galway ist eine kleine Stadt, die ich mir - zugegebenermaßen - etwas anders vorgestellt hatte. Nach den vergangenen Tagen mit so viel landschaftlicher Schönheit verwöhnt, können wir uns nicht ganz für Galway erwärmen. Leider.

Schön ist jedoch, dass der Fluss Corrib einmal mitten durch die Stadt fließt und schließlich im Galway Bay mündet.

Wer allerdings zum Shoppen nach Galway kommt, wird nicht enttäuscht. Mit der Shop Street bietet die Stadt einem gleich eine ganze Strasse, um seiner Einkaufsleidenschaft zu frönen. Dabei wird man auch nicht von Autos gestört, da diese mittlerweile in einer Fussgängerzone liegt.

Ich muss der Stadt jedoch unbedingt irgendwann eine zweite Chance geben.

Wie unser Aufenthalt in Galway genau war, verrate ich dir in diesem Beitrag.

Westport, in der Nähe von Galway

Limerick

Limerick, Hauptstadt des gleichnamigen Counties, wird durch den Fluss Shannon geteilt, ehe er im Atlantik mündet.

Limerick ist eine tolle Stadt, die mich von dem ersten Moment an bezaubert hat. Das King John’s Castle sowie die St. Mary’s Cathedral beispielsweise, prägen das Stadtbild bis heute und zählen zu den berühmtesten Touristenattraktionen der Stadt.

Meine Lieblingsplätze finden sich entlang des Shannon. Das Flussufer lädt zu einem Spaziergang und zum Verweilen ein. Am richtigen Platz hast du dann einen guten Blick auf das atemberaubende King John’s Castle.

Mehr zu unserer Zeit in Limerick findest du hier.

Limerick

Dingle

Wir folgen dem Wild Atlantic Way weiter und landen auf der Halbinsel Dingle im Südwesten Irlands. Es ist wirklich ein bezaubernder Ort, der umgeben ist von steilen Klippen, hohen Bergen und weißen Sandstränden.

Ich verstehe, warum hier so unfassbar viele Touristen herkommen. Ein weiterer Grund ist wohl der bekannteste Stadtbewohner: Fungie. Der weltbekannte Delfin erklärte die Bucht von Dingle einst zu seiner Heimat und zieht bis heute tausende von Schaulustigen an. Am Hafen der Stadt findet man sogar eine Statue, die dem treuen Delfin gedenken soll.

So oder so: die Landschaft hier ist atemberaubend schön und ich freue mich, bald mal wieder nach Dingle kommen zu dürfen.

Mein Lieblingsplatz ist hier mal wieder die Dingle Bay, eine Bucht im Süden der Halbinsel.

Mehr zu unserem Besuch in Dingle verrate ich dir hier.

Halbinsel Dingle

Kilkenny

Kilkenny ist eine wunderschöne Stadt im Südosten Irlands und verfügt über einen wirklich sehenswerten mittelalterlichen Stadtkern, dessen Überbleibsel gut erhalten sind.

Bei einem Stadtspaziergang kannst du also Kirchen, das Schloss und kleine Gassen bewundern. Aber auch das Rothe House, ein Kaufmannshaus aus dem 16. Jahrhundert, und das Rathaus sind durchaus sehenswert.

Kilkenny Castle oder auch Castle of Butlers, wurde Ende des 12. Jahrhunderts erbaut und war jahrelang Sitz der Butler Familie. Heute ist es für Besucher geöffnet und neben dem Schloss kannst du dir auch die hübsche Parkanlage anschauen.

Mehr Einzelheiten zu unserem Besuch in Kilkenny verrate ich dir hier.

Kilkenny

Dublin

Dublin, oh, Dublin! Wenn ich eine europäische Lieblingsstadt küren müsste, so wäre es entgegen meiner Leidenschaft für Edinburgh, London, Budapest oder Oslo, wohl Dublin. Manchmal kann man nicht so ganz beschreiben, was einen an einer Stadt so fasziniert, bei der irischen Hauptstadt ist es jedoch ganz klar: Das Flair, die Bereitschaft immer und überall zu feiern, das Provinzhafte, obwohl es eine Hauptstadt ist, die Natur um die Stadt herum, und vor allen Dinge, die Freundlichkeit der Menschen.

Dublin ist keine neue Stadt. Sie ist schon etwas in die Jahre gekommen und wie die meisten europäischen Hauptstädte ist sie nicht besonders sauber. Aber ein Spaziergang durch Dublin lässt mein Herz höher schlagen. Für mich war es Liebe auf den ersten Blick.

In Dublin gibt es viele Kirchen und Museen, die du besuchen kannst, zahlreiche tolle Cafés, die auf einen Besuch von dir warten, atemberaubend schöne Parks und diverse berühmte Pubs, die es wert sind, auf ein Bier vorbeizuschauen. In Dublin ist das Angebot der Möglichkeiten schier unendlich. Allein deshalb lohnt sich ein Besuch in der irischen Hauptstadt.

Dublin

Ein Roadtrip durch Irland ist vielseitig und alles, wonach du dich gesehnt hast, als du die Idee zu dieser Tour gefasst hast.

Übrigens: Wenn du dich für einen Roadtrip durch Schottland begeistern kannst, dann schau dir doch einmal unsere Tour an.

Pin it! auf Pinterest

Rouadtrip durch Irland - Entlang des Wild Atlantic Way

 


Verpasse nie wieder eine Neuigkeit!

Trag dich für den Kulturtänzer-Newsletter ein und sei immer top informiert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website mit Absenden deines Kommentars personenbezogene Daten. Du kannst Deine Kommentare natürlich später jederzeit wieder löschen lassen. Nähere Informationen sind in der Datenschutzerklärung zu finden.